Roseanne Barr (65) fühlt sich noch immer ungerecht behandelt. Die Schauspielerin löste mit einem rassistischen Tweet einen Skandal aus, der weite Kreise zog. Die Dreharbeiten zum Revival ihrer Hit-TV-Show Roseanne wurden unverzüglich eingestellt. Erst hatte sich die Komikerin für ihre Entgleisung entschuldigt, seitdem sieht sie sich aber plötzlich in der Opferrolle. Erst gab sie Michelle Obama (54) die Schuld am Serienaus, die sich persönlich gegen Roseanne Barr ausgesprochen haben soll. Jetzt vermutet sie den Grund für ihren Jobverlust in ihrer eigenen politischen Ausrichtung.

Das verkündete das TV-Gesicht via YouTube. Nach Roseannes unüberlegten Worten habe sie dem Sender ABC erklärt, dass sie keinesfalls rassistische Absichten gehegt habe. Sie habe sogar gedacht, Valerie Jarrett (61), das Opfer ihres Social-Media-Posts, sei eine Weiße. "Aber 40 Minuten später wurde meine Show gecancelt, bevor überhaupt eine Werbepartner abgesprungen war, und ich wurde als Rassistin bezeichnet. Warum, fragt ihr euch? Die Antwort ist einfach: Ich habe Donald Trump gewählt und das darf man nicht in Hollywood", erklärte sie.

Roseanne hatte die ehemalige Beraterin von Barack Obama (56) mit einem Affen verglichen. Zumindest kostete dieser "Witz" nur sie selbst ihren Job, denn vor Kurzem wurde beschlossen, dass der Cast ohne Roseanne mit einem eigenen Spin-off weiterdreht. Glaubt ihr Roseanne? Stimmt ab!

Donald Trump in Singapur im Juni 2018Getty Images / Win McNamee
Donald Trump in Singapur im Juni 2018
Valerie Jarrett in Los AngelesValerie Macon/AFP/Getty Images
Valerie Jarrett in Los Angeles
Michael Fishman, John Goodman und Sara Gilbert bei der "Roseanne"-PremiereAlberto E. Rodriguez/Getty Images
Michael Fishman, John Goodman und Sara Gilbert bei der "Roseanne"-Premiere
Glaubt ihr Roseanne?372 Stimmen
55
Ja, das könnte ich mir vorstellen, und wenn sie nicht wusste, wovon sie spricht...
317
Nein, das ist eine Ausrede, langsam sollte sie zu ihrem Fehler stehen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de