Hat Herzogin Meghan (37) in ihrer Rede tatsächlich gelogen? Die ehemalige Schauspielerin ist gerade auf großer Auslandsreise mit ihrem Ehemann Prinz Harry (34). Bei ihrem Aufenthalt in dem Inselstaat Fidschi hielt sie eine bewegende Rede über die Bildung junger Frauen. Von dieser Geste war allerdings nicht jeder beeindruckt: Meghans Halbschwester Samantha Grant wirft ihr sogar vor, dabei heftig gelogen zu haben!

Bei ihrer Ansprache behauptete Meghan, ihre eigenes Studium durch Stipendien und Nebenjobs mühsam selbst finanziert zu haben – und genau das macht ihre Schwester jetzt so wütend! Sie beharrt nämlich darauf, dass ihr Vater Thomas Markle Sr. (74) für Meghans Ausbildung aufgekommen sei. "Dad hat ihre Studiengebühren bezahlt. Sie hat den wichtigsten Teil ihrer Rede vergessen und es gibt Belege, die das beweisen. Ich liebe meine Schwester, aber das ist lächerlich. Du kannst nicht einfach so lügen, Meg!", hieß es in einem Tweet von Samantha, den sie mittlerweile wieder gelöscht hat.

Die Beziehung zwischen Meghan und ihrem Vater ist schon seit Längerem zerrüttet. Angeblich hatten die beiden seit Meghans und Harrys Hochzeit im Mai keinen Kontakt mehr. Vor allem für Samantha ist das ein rotes Tuch: Immerhin behauptet sie nicht nur, dass Thomas seiner jüngsten Tochter die Uni bezahlt hätte – ihrer Aussage nach habe er Meghan sogar fast [Artikel nicht gefunden].

Herzogin Meghan bei ihrer Rede in Suva
Getty Images
Herzogin Meghan bei ihrer Rede in Suva
Samantha Grant, Halbschwester von Herzogin Meghan
Twitter / Samantha Markle
Samantha Grant, Halbschwester von Herzogin Meghan
Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin Meghan
Thorpe/MEGA
Thomas Markle Sr., Vater von Herzogin Meghan
Glaubt ihr, dass Meghan tatsächlich gelogen hat?4318 Stimmen
2618
Nein, das hat sie doch gar nicht nötig!
1700
Ja, Samantha scheint ja Beweise dafür zu haben!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de