Jetzt muss Pamela Reif (22) die Konsequenzen tragen! Neuerdings müssen Influencer im Netz ganz besonders vorsichtig sein, was sie posten. Einige Verbände, die gegen unlauteren Wettbewerb vorgehen, machten es sich jetzt nämlich zur Aufgabe, reichweitenstarke Webstars abzumahnen, die ihre Beiträge undeutlich oder gar nicht als Werbung markieren – obwohl darin ein Markenprodukt zu sehen ist. Auch die Fitness-Bloggerin, die allein auf Instagram über [Artikel nicht gefunden] hat, musste aus diesem Grund vor Gericht. Nun hat Pamela ihren Schleichwerbungs-Prozess offiziell verloren!

Wie T-Online berichtet, soll das Landgericht Karlsruhe entschieden haben, dass Pamela entgegen ihrer Beteuerungen definitiv versteckte Werbung auf ihrem Instagram-Kanal betrieben habe. Das Gericht sehe die Verlinkungen von verschiedenen Mode-Websites auf ihren Fotos als Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht an. Die 22-Jährige habe nun einen Monat Zeit, Berufung gegen ihr Urteil einzulegen, wodurch ihr Fall dann weiter an das Oberlandesgericht gehen würde.

Spielerfrau und Designerin Cathy Hummels (31) wurde ebenfalls vom Verein Sozialer Wettbewerb wegen des Verdachts auf versteckte Werbung verklagt. "Das ist alles so ärgerlich und vor allem zeitintensiv, welche ich lieber mit meiner Familie verbringen oder für etwas Sinnvolles nutzen würde", äußerte sie sich vergangenes Jahr zu diesem Thema. In ihrem Fall wolle laut Bild das Landgericht München Ende April eine Entscheidung fällen.

Pamela Reif, Fitness-Bloggerin
Instagram / pamela_rf
Pamela Reif, Fitness-Bloggerin
Influencerin Pamela Reif, Januar 2019
Instagram / pamela_rf
Influencerin Pamela Reif, Januar 2019
Cathy Hummels, Designerin und Influencerin
Instagram / catherinyyy
Cathy Hummels, Designerin und Influencerin
Hättet ihr gedacht, dass Pamela vor Gericht verliert?1245 Stimmen
494
Nein, das hat mich dann doch überrascht!
751
Ja, gegen Schleichwerbung wird jetzt ziemlich streng vorgegangen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de