Martina Big strebt weiter nach Superlativen! Die ehemalige Flugbegleiterin aus der Eifel sorgt mit ihrem Äußeren schon seit Jahren für Wirbel: Sie ließ ihre Hautfarbe mittels Melanin-Injektionen dunkler spritzen und hat nach zahlreichen OPs eine enorme Oberweite vorzuweisen. Doch das reicht Malaika – wie sich Martina selbst nennt – nicht: Das Bräunungswunder hat sich wieder unters Messer gelegt – mit dem Ziel, ihr Brustvolumen auf insgesamt 40 (!) Liter zu pushen!

Ende Mai hat die 31-Jährige erneut einen Eingriff vornehmen lassen, berichtet The Sun Online. Da sie die größten künstlichen Brüste der Welt ihr Eigen nennen möchte, unterzog sich Martina trotz eindringlicher Warnungen einer fünfstündigen Operation und ließ neue Implantate einsetzen. Genau wie die Vorgänger lassen sich die neuen Teile mit Salzlösung auffüllen – bis auf unglaubliche 20 Liter pro Seite. "Man muss das allmählich machen, weil man sehen muss, wie der Körper und die Haut mit der Zeit reagieren", erklärte Martina. Sie selbst sei sicher, dass der Prozess nicht gefährlich sei, wenn alles nur richtig gemacht würde. Ihr Arzt überwache alles sehr gut.

Die aktuelle Weltrekordhalterin der künstlichen Boobs ist Maxi Mounds aus den USA, die eine stolze Größe von 95K trägt. Dafür fehlen Martina, die aktuell bei 70S ist, noch zehn Zentimeter Differenz zwischen Brust- und Unterbrustumpfang. Das sollen die neuen Implantate jetzt richten. Dabei bringen die jeweils 4.000 Euro teuren, künstlichen Körperteile weitere Mehrausgaben mit sich: Martina muss sich doppelte BHs von einem Schneider nach Maß anfertigen lassen. "Man kann die nicht kaufen, also muss ich sie schneidern lassen. Das ist harte Arbeit für ihn, weil meine BHs so riesig und stabil sein müssen", kommentierte sie.

Martina Big alias Malaika KubwaFacebook / Model.Martina.BIG
Martina Big alias Malaika Kubwa
Martina Big 2018 in KeniaPrivat
Martina Big 2018 in Kenia
Martina Big am KilimandscharoPrivat
Martina Big am Kilimandscharo
Glaubt ihr, Martina erreicht ihr Ziel?569 Stimmen
237
Ja, sie scheint diesbezüglich sehr ehrgeizig.
332
Nein, das sind doch zu hohe Risiken für die Gesundheit!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de