Diese Hochzeit bleibt unvergessen: Als Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (38) sich im Mai 2018 das Jawort gaben, schrieben sie nicht nur royale Geschichte, auch Großbritannien profitierte von der Hochzeit. Schließlich war das Event mit einem enormen Medienrummel verbunden, wie er zuletzt 2011 bei Prinz William und Herzogin Kate zu spüren war. Seit der traumhaften Vermählung verzeichnet der Ort Windsor sogar deutlich mehr Touristen als in den Jahren zuvor.

Das Paar hatte in der St. George's Chapel in Windsor Castle geheiratet und dafür auch Stars wie George (58) und Amal Clooney (41), David (44) und Victoria Beckham (45) sowie Oprah Winfrey (65) eingeladen. Offenbar Grund genug für viele Touristen, die Geschehnisse, die im Fernsehen zu verfolgen waren, auch einmal vor Ort Revue passieren zu lassen. Laut Daily Mail kamen 2018 im Vergleich zu 2017 mehr als doppelt so viele Menschen, die in dem kleinen Ort Windsor übernachten wollten. Insgesamt zählte man im letzten Jahr 181.000 Besucher, die länger als einen Tag dort verweilten.

Und inzwischen gilt Windsor Castle sogar als die beliebteste Touristenattraktion Großbritanniens. In den sechs Monaten nach der royalen Hochzeit wurde ein Besucheranstieg von 92 Prozent verzeichnet.

Prinz Harry im Juli 2019
Getty Images
Prinz Harry im Juli 2019
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018
Herzogin Meghan im Juli 2019
Getty Images
Herzogin Meghan im Juli 2019
Hättet ihr gedacht, dass die Hochzeit den Tourismus so ankurbelt?208 Stimmen
163
Klar, das habe ich schon erwartet.
45
Nee, davon bin ich nicht ausgegangen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de