Filmemacher sind schockiert! Bei einer kleinen Gruppe testet Netflix aktuell die Funktion, Filme und Serien mit erhöhter Geschwindigkeit abspielen zu können. Derzeit haben ungefähr 160 Millionen Personen weltweit den Streaming-Giganten abonniert. Durch diese Funktion, sollen die Nutzer möglichst viele Folgen in einer kürzeren Zeit schauen können. Bei vielen Regisseuren stößt die sich in der Testphase befindende Funktion jetzt auf Widerstand!

Der "Ant-Man"-Regisseur Peyton Reed (55) schreibt auf Twitter: "Liebes Netflix, das ist eine furchtbare Idee und jeder Regisseur, den ich kenne, wird dagegen kämpfen." Davor gab auch Judd Apatow (51) seine Meinung dazu ab: "Nein, Netflix, nein. Zwingt mich bitte nicht, jeden Regisseur und Serienschöpfer auf diesem Planeten anzurufen, um euch in dieser Sache zu bekämpfen. Spart mir die Zeit. [...] Wir geben euch viele schöne Dinge. Lasst sie die Zuschauer so sehen, wie es vorgesehen war", protestiert der Produzent, der für Netflix die Serie "Love" gedreht hatte.

Viele Twitter-Nutzer konnten die Aufregung nachvollziehen, dennoch kam von einigen auch eine negative Rückmeldung zu den Statements. Sie sind der Meinung, dass viele Serien und Filme keine Kunst seien und es den Regisseuren also auch gleichgültig sein kann, wenn man sie in einer höheren Geschwindigkeit sieht. Ob diese Funktion bei Netflix überhaupt eingeführt wird, kommt wohl auf die Rückmeldung der Testpersonen an.

Judd Apatow in Kalifornien
Rich Polk/Getty Images for IMDb
Judd Apatow in Kalifornien
Judd Apatow, Februar 2019
Getty Images
Judd Apatow, Februar 2019
Würdet ihr die Funktion auf Netflix nutzen?1206 Stimmen
104
Ja, ich fände die super!
1102
Das ist doch total unnötig!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de