Für Shakira (42) könnte es aktuell kaum besser laufen. Die Sängerin darf im nächsten Jahr zusammen mit Jennifer Lopez (50) in der Halbzeitshow des Super Bowls performen. Eine große Ehre für die Stars, denn die Shows sind legendär. Es gab aber auch Zeiten, da hatte die Musikerin Sorgen, überhaupt wieder auf der Bühne stehen zu können. Sie litt nämlich an einer Stimmbandblutung, die für schwere Depressionen sorgte.

Es war 2017, als bei Shakira eine Stimmbandblutung festgestellt wurde. Sie musste damals sogar ihre Welttournee verschieben. Doch das war nicht das Schlimmste für die heute 42-Jährige. Sie hatte damals große Angst, nie wieder singen zu können. Und genau das führte zu Depressionen. Wie sie The Guardian erzählte, habe sie kein Problem damit, dass die Schönheit oder Jugendlichkeit vergeht – aber ihre Stimme? Damit konnte sie nicht umgehen. Es gab Tage, da sei sie nicht mal aus dem Bett gekommen, weil sie so niedergeschlagen war. Außerdem konnte sie eine Zeit lang nur über Zeichensprache mit ihrer Familie kommunizieren.

Doch zum Glück konnte Shakira die Krankheit wieder in den Griff bekommen. Sie setzte auf alternative Heilmethoden, obwohl die Ärzte ihr dringend zu einem Eingriff rieten. 2018 konnte sie dann endlich wieder anfangen zu singen – und darüber ist sie mehr als dankbar.

Shakira, Musikerin
Getty Images
Shakira, Musikerin
Shakira und ihr Mann Gerard Piqué
Getty Images
Shakira und ihr Mann Gerard Piqué
Shakira im Mai 2014
Getty Images
Shakira im Mai 2014
Hättet ihr euch die Musikbranche ohne Shakira vorstellen können?119 Stimmen
79
Niemals!
40
Ich hätte ihr das nicht gegönnt, aber so ein großer Fan bin ich nun auch nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de