Verletzungen sind bei Dancing on Ice keine Seltenheit! So brach sich Jenny Elvers (47) in diesem Jahr schon eine Rippe und Jens Hilbert (41) den Ellenbogen. Am Donnerstag verletzte sich auch ein Profi-Eiskunstläufer beim Training zur nahenden Liveshow: David Vincour (35) stürzte während einer Hebefigur mit Promi-Partnerin Nadine Angerer (41) auf den Kopf. Sind die Choreografien für die Sendung einfach zu gefährlich?

Für die Liveshow wollten David und Nadine ihren Fans etwas ganz Besonderes bieten: eine Hebung, bei der ausnahmsweise die Ex-Kickerin diejenige ist, die ihren Profi tragen muss. Bei dieser Figur befindet sich der Österreicher mit dem Kopf gefährlich nah an dem eisigen Boden. Aber muss das wirklich sein? Ex-Show-Kandidatin Jenny Elvers kommentierte ein Video von dem Sturz auf Instagram: "Das hätte wirklich böse ausgehen können! Passt auf euch auf. Es muss nicht immer höher, immer weiter sein."

Jennys eindeutige Message: "Es ist eine wunderschöne Fernsehsendung, aber es gibt ein Leben danach." Nach seinem Trainingsunfall geht es David glücklicherweise gut, wie ein Sat.1-Sprecher gegenüber Promiflash betätigte. Mehr noch: "Aller Voraussicht nach wird er heute Abend wie gewohnt mit Nadine Angerer auf dem Eis tanzen können."

David Vincour und Nadine Angerer bei "Dancing on Ice" 2019
SAT.1/Julia Feldhagen
David Vincour und Nadine Angerer bei "Dancing on Ice" 2019
Jenny Elvers in der dritten Folge von "Dancing on Ice", 2019
SAT.1/Willi Weber.
Jenny Elvers in der dritten Folge von "Dancing on Ice", 2019
David Vincour, Profisportler
Instagram / david_vincour
David Vincour, Profisportler
Findet ihr "Dancing on Ice" zu gefährlich?280 Stimmen
199
Ja, die Kandidaten setzen sich wirklich einem zu hohen Risiko aus.
81
Nein, das Verletzungsrisiko gehört zum Sport dazu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de