Prinz Charles (71) muss sich wohl im Loslassen üben! Vor Kurzem gaben Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) ihren Rückzug bekannt: Das Ehepaar will sich künftig von den royalen Pflichten befreien und plant seinen Umzug nach Kanada. Das bedeutet auch, dass nur noch halb so viel Zeit in England auf dem Plan stehen wird – wenn überhaupt. Für Harrys Vater Charles scheint diese folgenschwere Entscheidung äußerst schmerzhaft zu sein!

Denn der 71-Jährige soll Meghan einst mehr als herzlich in die Königsfamilie aufgenommen haben – er hatte sie sogar persönlich zum Traualtar geführt, als sie Harry das Jawort gab und ihr leiblicher Vater nicht anwesend war. Laut Daily Mail sei Charles nun sehr niedergeschlagen, da alle seine Bemühungen, die Familie zusammenzuhalten, vergeblich waren. "Charles hat das Gefühl, dass diese Situation nach dem Tod Dianas (✝36) die nächste große Katastrophe ist, durch die die Familie muss", wird ein Vertrauter zitiert.

Dass Harry mehr Ruhe und Distanz wollte, habe sich schon länger abgedeutet. Es soll Charles gewesen sein, der dem Rotschopf und seiner Liebsten damals ermöglicht hatte, in das Anwesen von Frogmore zu ziehen, um abseits vom Rest der Familie mehr Freiheiten zu genießen. Dass ihm das nun gar nicht gedankt wird und Harry die Königsfamilie ganz verlässt, soll Prinz Charles deshalb umso mehr zusetzen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan, Mai 2019Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan, Mai 2019
Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles; März 2019Getty Images
Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Meghan und Prinz Charles; März 2019
Prinz Charles und Prinz Harry, April 2019ActionPress
Prinz Charles und Prinz Harry, April 2019
Könnt ihr verstehen, dass Charles so enttäuscht ist?3257 Stimmen
3001
Ja, auf jeden Fall!
256
Nein, damit hätte ich nicht gerechnet...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de