Neuer Ärger für Tekashi69! Der Rapper, der auch unter dem Namen 6ix9ine bekannt ist, sitzt zurzeit eine Haftstrafe wegen verschiedener Delikte ab. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, einen Mord in Auftrag gegeben zu haben. Jetzt kommt noch eine weitere Anklage auf den Musiker zu: Eine Frau behauptet, Tekashi sei für ihre Schussverletzung verantwortlich – und verlangt daher jetzt 140 Millionen Euro Schmerzensgeld!

Die Klägerin, die anonym bleiben möchte, wurde bei einer Schießerei im Juli 2018 am Fuß verletzt. Eigentlich sollten bei dem Schusswechsel Mitglieder der Gang Nine Trey Bloods getroffen werden, mit denen Daniel Hernandez – wie Tekashi mit bürgerlichem Namen heißt – angeblich noch eine Rechnung offen hatte. Eine der Kugeln traf dann allerdings die Klägerin. Der "Stoopid"-Interpret soll bei der Schießerei zwar nicht selbst anwesend gewesen sein, aber den Auftrag dafür erteilt haben. Wie TMZ berichtet, verlangt die Frau daher jetzt 140 Millionen Euro von dem 23-Jährigen. Durch die Schussverletzung habe sie nämlich nicht nur ihren Job verloren, sondern sie musste auch ihre Traumkarriere als Polizistin aufgeben.

Tatsächlich soll Tekashi sich bei der Unbekannten sogar schon entschuldigt und angeboten haben, ihre Arztrechnungen zu zahlen. Für die Klägerin ist das aber nicht ausreichend. Tekashis Anwältin Dawn Florio hält die Klage allerdings für nicht gerechtfertigt: "Es ist auffällig, dass die Klägerin nur Daniel Hernandez, der nicht als der Schütze erkannt wurde, verklagt. Die Klägerin hat niemanden verklagt, der in die Schießerei verwickelt war. Um das klarzustellen, Daniel hat sie nicht angeschossen."

Daniel Hernandez alias Tekashi 6ix9ine vor Gericht in New York
JB NICHOLAS / SplashNews.com
Daniel Hernandez alias Tekashi 6ix9ine vor Gericht in New York
6ix9ine, US-Rapper
Instagram / 6ix9ine_
6ix9ine, US-Rapper
6ix9ine alias Tekashi69, August 2018
Bob Levey/Getty Images
6ix9ine alias Tekashi69, August 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de