Es war das royale Event des Jahres 2018: Am 19. Mai gaben Prinz Harry (35) und seine Meghan (38) sich auf Windsor Castle das Jawort. Heute feiern sie bereits ihren zweiten Hochzeitstag – den das Paar übrigens ziemlich bodenständig verbringen soll. Ganz im Gegensatz zur ursprünglichen Zeremonie! Wir erinnern uns: Damals war eine Menge Aufwand betrieben worden. Allein das Regelwerk, das Meghan und Harrys Hochzeitsgäste zu befolgen hatte, umfasste sieben Seiten!

Laut Mirror soll jeder, der zu den privaten Festivitäten im Anschluss an die pompöse Trauung eingeladen war, eine lange Liste mit Anweisungen zugeschickt bekommen haben. Die wohl ungewöhnlichste Regel dabei: Das Mitbringen von Geschenken war strengstens untersagt! Meghan und Harry hatten ihre Gäste stattdessen gebeten, an eine der von ihnen ausgewählten Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Auch das Mitführen jeglicher Geräte zum Fotografieren wie Handys oder Kameras war verboten – was am Eingang der Location kontrolliert worden sein soll.

Sogar der Dresscode für den royalen Anlass war vorgegeben. So sollten Männer in einem Ausgehanzug erscheinen und Frauen in einem Kleid – inklusive Hut oder Fascinator. Auch hier gab es übrigens ein paar Verbote: keine Schwerter oder Orden.

Amal und George Clooney auf Meghan und Harrys Hochzeit 2018
Getty Images
Amal und George Clooney auf Meghan und Harrys Hochzeit 2018
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit im Mai 2018
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrer Hochzeit im Mai 2018
Oprah Winfrey bei der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan
IAN WEST/AFP/Getty Images
Oprah Winfrey bei der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan
Hättet ihr gedacht, dass bei Harry und Meghans Hochzeit so strenge Regeln gegolten haben?2206 Stimmen
1939
Ja, bei so einer hochkarätigen Veranstaltung macht das auch Sinn.
267
Nein, das hat mich wirklich überrascht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de