Auweia, mit dieser Aktion löste Kim Kardashian (39) im Netz einen krassen Shitstorm aus. Aufgrund der aktuellen Lage hat die Frau von Kanye West (42) ihr Modeunternehmen weiter ausgebaut. Neben Shapewear hat sie kürzlich ihre erste Kollektion von Atemschutzmasken auf den Markt gebracht. Die stylishen Teile waren zwar supergefragt, doch die Produktbeschreibung fiel bei einigen Fans ganz klar durch: Sie warfen der Vierfach-Mama sogar Rassismus vor.

Kim bewirbt die Masken auf der Webseite damit, dass sie nude – also hautfarben – seien. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Töne: Elfenbein, Beige, Hellbraun, Braun und der dunkelste ist tatsächlich Schwarz. Auf den Werbe-Aufnahmen werden sie alle von Models mit einer angeblich entsprechenden Hautfarbe präsentiert. Und genau dafür hagelt es online jede Menge Kritik.

"Nennst du das wirklich hautfarben? Ich bin schwarz und müsste mich 100 Jahre in die Sonne legen, um so dunkel zu werden wie die letzte Maske" oder "Man sollte meinen, diese Familie würde die Nuancen dunkler Hauttypen kennen. [...] Aber Kim, mach ruhig weiter mit deinem Rassismus", wettern die Nutzer auf Twitter.

Kim Kardashian, US-amerikanische TV-Bekanntheit
Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian, US-amerikanische TV-Bekanntheit
Kim Kardashian und ihre Kinder Saint, Chicago, North und Psalm im Mai 2020
Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian und ihre Kinder Saint, Chicago, North und Psalm im Mai 2020
Kim Kardashian im Mai 2020
Instagram / kimkardashian
Kim Kardashian im Mai 2020
Könnt ihr den Ärger der Netz-User verstehen?1598 Stimmen
219
Ja, auf jeden Fall!
1379
Nein, ich finde die Reaktionen übertrieben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de