Bastian Yotta (43) kämpft seit seinem kontroversen Auftritt bei Promis unter Palmen um sein Image. Nach seinen Mobbing-Attacken in der Show tauchten zusätzlich Videos auf, in denen er sexistische Aussagen trifft und angeblich einen Hund quält. Das zog eine enorme Hate-Welle mit sich. Und auch danach sind viele nicht gut auf den Fitness-Fan zu sprechen. Selbst als er zum Spenden für ein todkrankes Mädchen aufruft, hat es erneut Kritik zur Folge!

"Einer hat geschrieben: 'Du bist so ekelhaft! Du nutzt das zu deinem eigenen Vorteil'", erklärt Yotta nun im Promiflash-Interview. Das sei natürlich Schwachsinn, da er daraus keinen Nutzen ziehen würde. Gleichzeitig sei er angegangen worden, weil er angeblich selbst gar nicht spenden würde. "Äh, wisst ihr, ob ich was gespendet habe oder nicht? Denn ich habe selbstverständlich gespendet. Aber ich hab das anonym gemacht", wehrt sich der Wahlamerikaner.

Auch die Eltern des kranken Mädchens seien mit Nachrichten überhäuft worden, weil viele User nicht verstehen konnten, wie sie mit Yotta zusammenarbeiten könnten. "Und die haben nur den Kopf geschüttelt und meinten: 'Es geht bei der Hanna nicht ums Image, es geht ums Überleben.' Die sind heilfroh, dass der Yotta was tut", erklärt der 43-Jährige.

Bastian Yotta im Juli 2019
Instagram / yotta_university
Bastian Yotta im Juli 2019
Bastian Yotta, Ex-Dschungelcamper
Instagram / yotta_life
Bastian Yotta, Ex-Dschungelcamper
Bastian Yotta, Fitness-Coach
Instagram / yotta_life
Bastian Yotta, Fitness-Coach


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de