Harry Jowsey war von den Regeln am Set der Show "Finger weg!" alles andere als begeistert! In der neuen Netflix-Kuppelsendung müssen nämlich ganz bestimmte Vorgaben befolgt werden: Die 14 Singles dürfen sich zwar kennenlernen, sind dabei allerdings gezwungen, auf körperliche Annäherungen zu verzichten. Bei einem Kuss oder gar intimerem Körperkontakt zwischen den Teilnehmern wird eine Geldstrafe fällig. Für Kandidat Harry stellte das eine echte Herausforderung dar!

Als Harry vor Ort von den Regeln des Reality-TV-Formats erfuhr, äußerte er prompt einen klaren Wunsch an die Produktion: "Schickt mich heim, ich will hier nicht sein, das ist Bullshit!" Dies verriet der gebürtige Australier in einer Fragerunde auf Instagram. Er und Singledame Francesca Farago hätten demnach sogar heulen können, als ihnen vom strengen Annäherungsverbot mitgeteilt wurde. Schließlich hatten sich die beiden schon beim ersten Aufeinandertreffen bestens verstanden.

Doch noch ein weiterer Aspekt erschwerte das Kennenlernen zwischen den Bewohnern. Um mögliche Regelverstöße zu dokumentieren, wurde die Villa nämlich rund um die Uhr mit Kameras überwacht. Das stellte für Harry allerdings nur ein kleines Problem dar: "Nach ein paar Stunden vergisst man die Kameras", erklärte der Hottie. Nach nur wenigen Tagen der Eingewöhnung sei es ihm dann auch nicht mehr seltsam vorgekommen, trotz ständiger Beobachtung und angekündigter Geldstrafe sogar Geschlechtsverkehr zu haben.

Harry Jowsey im Mai 2020
Instagram / harryjowsey
Harry Jowsey im Mai 2020
Harry Jowsey und Francesca Farago im Mai 2020
Instagram / harryjowsey
Harry Jowsey und Francesca Farago im Mai 2020
Harry Jowsey, Reality-TV-Star
Instagram / harryjowsey
Harry Jowsey, Reality-TV-Star
Seid ihr von Harrys Aussagen überrascht?691 Stimmen
79
Ja, total!
612
Nein, das habe ich mir schon gedacht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de