Einfach unglaublich! Patricia Blanco (49), die Tochter des "Ein bisschen Spaß muss sein"-Hitmachers Roberto Blanco (83), hat sich Ende 2017 unters Messer gelegt. Da sie über 60 Kilo abgenommen hatte, wollte sie sich ihre Brüste straffen lassen. Allerdings wurde bei der OP gepfuscht, wodurch Gewebe an ihren Nippeln abgestorben ist. Jetzt verrät die Reality-TV-Darstellerin sogar: Nach einem Notfalleingriff, bei dem ihr Busen wiederhergestellt werden sollte, hatte sie anstelle ihrer Brustwarzen zwei Löcher!

In einem intimen Interview mit RTL erzählt Patricia von den Schmerzen und der Enttäuschung, die sie empfand, als sie damals ihre malträtierte Oberweite betrachtete. Besonders hart sei es für sie gewesen, die Wunden zu reinigen, da sie nach der Not-OP zwei Löcher in ihrem Busen hatte, wodurch sie das gesamte Innenleben sehen konnte. "Das war irgendwelches Geglibber, da möchte ich gar nicht näher ins Detail gehen", erinnert sich die 49-Jährige. Sie berichtet weiter, dass sie zu dieser Zeit jeden Tag habe weinen müssen, wenn sie ihr Spiegelbild betrachtet habe.

Patricia offenbart, dass sie nur einen Gedanken habe, wenn sie heute daran zurückdenkt: "Hätte ich sie mal so gelassen." Inzwischen hat die Neu-Verlobte von Andreas Ellermann sechs Operationen zur Wiederherstellung ihrer Brüste hinter sich.

Patricia Blanco im Dezember 2019
Instagram / patriciablancoofficial
Patricia Blanco im Dezember 2019
Patricia Blanco auf dem Oktoberfest 2019
Instagram / patriciablancoofficial
Patricia Blanco auf dem Oktoberfest 2019
Patricia Blanco im Mai 2019
Instagram / patriciablancoofficial
Patricia Blanco im Mai 2019
Hättet ihr gedacht, dass sie bis heute mit den Auswirkungen der Pfusch-OP zu kämpfen hat?412 Stimmen
350
Ja, so ein Heilungsprozess dauert lange.
62
Nein, niemals!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de