Wie bitte, dieser Star soll uns alle hinters Licht führen? Beyoncé (38) gehört zu den erfolgreichsten Popstars der Welt. Mit ihren Hits wie "Freedom", "Single Ladies" und auch "Formation" singt sie sich in die Herzen unzähliger Fans. Dabei nutzt der Superstar seine Reichweite auch, um sich unter anderem gegen Rassismus und für die Gleichberechtigung von schwarzen Menschen einzusetzen. Doch jetzt macht eine bizarre Theorie die Runde: Ein Politiker behauptete, dass Beyoncé selbst gar keine afroamerikanische Herkunft hätte!

Der Kongresskandidat KW Miller aus Florida teilte jetzt seine besonders verrückte Theorie auf Twitter. "Beyoncé ist nicht einmal Afroamerikanerin. Sie täuscht dies nur für die Publicity vor", behauptete der Politiker und verriet auch, wie die "Halo"-Interpretin seiner Meinung nach wirklich heißt: "Ihr richtiger Name ist Ann Marie Lastrassi. Sie ist Italienerin." Außerdem war er sich sicher, dass Beyoncé in ihren Liedern geheime Botschaften verstecken würde. "Ihr wisst hoffentlich alle, dass Beyoncés Song 'Formation' eine verschlüsselte Nachricht an die Befürworter der Globalisierung war?", fragte er.

Bei der Internet-Community kamen diese Vermutungen allerdings gar nicht gut an. "Hast du überhaupt eine Ahnung, wie lächerlich sich das anhört?", "Meint er das wirklich ernst?" und auch "Das ist doch hoffentlich ein schlechter Scherz, oder?", fragten sich zahlreiche User.

Beyoncé während ihres Auftritts bei dem Festival Coachella 2018
Getty Images
Beyoncé während ihres Auftritts bei dem Festival Coachella 2018
Beyoncé auf der Premiere von "Der König der Löwen", 2019
Getty Images
Beyoncé auf der Premiere von "Der König der Löwen", 2019
Beyoncé vor den Grammy-Awards 2018
Instagram/beyonce
Beyoncé vor den Grammy-Awards 2018
Was haltet ihr von dieser Theorie?897 Stimmen
669
Das ist doch totaler Quatsch!
228
Na ja, ein wenig belustigt hat es mich schon...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de