Kristina Yantsen spricht offen über ihre Entbindung! Im Mai verriet die ehemalige Bachelor-Siegerin, dass sie bereits im März zum ersten Mal Mutter geworden ist und einen kleinen Sohn zur Welt gebracht hat. Doch zu diesem Zeitpunkt befand sich Deutschland wegen der aktuellen Gesundheitslage im Lockdown und es herrschten noch striktere Hygieneregeln. Kristina musste im Kreißsaal deshalb sogar größtenteils auf den Beistand ihres Partners verzichten!

In einem YouTube-Video erzählte die Essenerin, dass ihr die Hebamme gesagt habe, ihr Partner dürfe zwar bei der Geburt mit dabei sein, jedoch erst, wenn sich ihr Muttermund um drei Zentimeter geöffnet habe. "Diese drei Zentimeter können schon einige Stunden dauern. Bei mir hat es drei Stunden gedauert. Ich lag drei Stunden mit diesen Schmerzen alleine, ohne meinen Mann, ohne niemanden in diesem Zimmer", erklärte die TV-Bekanntheit. In dieser Zeit hätte sie ihren Schatz jedoch sehr gebraucht. "Nach drei Stunden waren die Schmerzen dann so sehr stark, dass ich die Hebamme gefragt habe, ob er jetzt endlich kommen darf, und dann durfte er kommen", fügte Kristina hinzu.

Doch kurz nach der Geburt habe Kristinas Liebster sie im Krankenhaus wieder alleinlassen müssen. "Ich habe gesagt: 'Nein, ich möchte nicht ohne ihn hierbleiben.'" Daraufhin hätten die Krankenhausmitarbeiter dem Paar angeboten, mit dem Baby ambulant nach Hause zu gehen, also die Klinik nur wenige Stunden nach der Geburt zu verlassen – was sie dann auch getan haben.

Kristina Yantsen im Januar 2019 in Berlin
ActionPress
Kristina Yantsen im Januar 2019 in Berlin
Kristina Yantsen und ihr Sohn
Instagram / kristinayantsen
Kristina Yantsen und ihr Sohn
Kristina Yantsen, Reality-TV-Teilnehmerin
ActionPress
Kristina Yantsen, Reality-TV-Teilnehmerin
Hättet ihr gedacht, dass Kristinas Partner nicht bei der ganzen Geburt dabei sein durfte?533 Stimmen
470
Ja, das war zu dieser Zeit doch bei vielen Menschen so.
63
Nein, das hätte ich nicht erwartet!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de