Dr. Johannes Wimmers Familie durchlebt gerade eine schwierige Zeit. Der Tochter des TV-Arztes wurde im Sommer im Alter von wenigen Monaten ein seltener und aggressiver Hirntumor diagnostiziert. Die Überlebenschancen der kleinen Maximilia liegen bei 15 Prozent und den Eltern sei bewusst, dass ihr Nachwuchs bald sterben werde. Nicht nur für den Vater und seine Frau ist die Diagnose schwer zu verkraften – auch Johannes' andere Kinder leiden sehr unter der Situation.

"Das ist für Geschwisterkinder auch ganz, ganz schwer und es ist auch wichtig, dass die nicht vergessen werden", erklärt Johannes bei "DAS!". Er selbst habe in jungen Jahren seinen Vater verloren und könne daher nachempfinden, wie es ihnen derzeit gehe. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen achte er sehr auf den Umgang mit seinen Kids: "Offen reden, den Kindern das auch anbieten, sie damit aber nicht überfallen und einbinden", schildert er.

Die restliche Zeit mit ihrer Maximilia verbringt die Familie nicht im Krankenhaus, sondern zu Hause. Dabei bekommen die Eltern Unterstützung durch ein Palliativteam. Von einer Chemotherapie haben sie abgesehen. "Es geht ihr leider so schlecht, dass wir nicht noch zusätzlichen Schaden anrichten wollen", begründete Johannes im Gespräch diese Entscheidung.

Dr. Johannes Wimmer in einer TV-Show
ActionPress
Dr. Johannes Wimmer in einer TV-Show
Dr. Johannes Wimmer und seine Frau auf dem Standesamt
Instagram / doktorjohanneswimmer
Dr. Johannes Wimmer und seine Frau auf dem Standesamt
Dr. Johannes Wimmer und seine Tochter Maximilia
Instagram / doktorjohanneswimmer
Dr. Johannes Wimmer und seine Tochter Maximilia


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de