Angelina Jolie (45) muss die nächste Niederlage verkraften. Seit über einem Monat stehen die Schauspielerin und ihr baldiger Ex-Mann Brad Pitt (56) wegen ihres Scheidungsprozesses vor Gericht. Doch für die "Maleficent"-Darstellerin könnte das Verfahren besser laufen. Erst vor rund zwei Wochen verlor sie eine ihrer Anwältinnen und wird jetzt nur noch von einem Rechtsbeistand vertreten. Nach diesem ersten Rückschlag muss die Leinwandschönheit jetzt den nächsten einstecken: Ihr Antrag auf einen neuen Richter wurde abgelehnt!

Das bestätigen Dokumente, die Daily Mail vorliegen. Laut den Papieren versuchte Angelina zu erwirken, dass ihrem Fall ein neuer Richter zugeteilt wird. Der Grund: Die sechsfache Mutter unterstellte diesem, parteiisch zu sein, da er angeblich eine Geschäftsbeziehung mit Brad habe. Doch der Superior Court des US-Bundesstaates Kalifornien wies das Anliegen des "Tomb Raider"-Stars ab und teilte mit: "Richter Ouderkirk ist nicht ungeeignet, in diesem Fall als Richter auf Zeit zu fungieren. Der Antrag ist damit abgelehnt."

Nach diesem Urteil wurde nun enthüllt, dass sowohl Brad wie Angelina den Richter tatsächlich seit vielen Jahren kennen. Denn er hatte das einstige Pärchen 2014 getraut und war einer der wenigen Menschen, die bei der privaten Hochzeit der beiden Hollywoodstars anwesend waren.

Angelina Jolie mit ihren Kindern im September 2019
Getty Images
Angelina Jolie mit ihren Kindern im September 2019
Angelina Jolie bei der UN-Friedenssicherungskonferenz in London im September 2016
Getty Images
Angelina Jolie bei der UN-Friedenssicherungskonferenz in London im September 2016
Brad Pitt und Angelina Jolie
Getty Images
Brad Pitt und Angelina Jolie
Glaubt ihr, dass Angelina ihren Scheidungsprozess gewinnen kann?437 Stimmen
410
Nein, das sieht eher schlecht aus.
27
Ja, davon bin ich überzeugt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de