Alexandra Jörg konnte trotz ihrer Engelsstimme Mark Forster (37) nicht überzeugen! Die begnadete Sängerin war eine der Kandidaten der diesjährigen Staffel von The Voice of Germany. In der aktuellen Show wollte die Musikerin ihren Coach Mark mit einer Interpretation des Songs "Märchen schreibt die Zeit" aus dem Film "Die Schöne und das Biest" vom Hocker hauen. Doch das gelang ihr leider nicht ganz: Alexandras Weg bei "The Voice of Germany" endete kurz vor dem Halbfinale!

Die Entscheidung, Alexandra den Einzug ins Halbfinale zu verweigern, fiel Coach Mark sichtlich schwer. "Wie immer, ich weiß nicht, was ich machen soll. Ich stammel rum, dann blacke ich out", zeigte sich der "Chöre"-Interpret total verzweifelt. Doch er müsse eine Entscheidung fällen und begann diese zunächst mit lobenden Worten: "Ich bin stolz auf dich, es war großartig." Doch für die kommenden Liveshows hat Mark andere Halbfinalisten im Visier: Tosari Udayana und Sion Jung.

Doch auch die anderen Coaches kamen gar nicht aus dem Schwärmen heraus, was Alexandras musikalische "Die Schöne und das Biest"-Darbietung betrifft. "Die Schönste war die Dame auf der Bühne. Du hast dieses Lied gesungen und alle verzaubert", zeigte sich Coach Stefanie Kloß (36) total gerührt. Was sagt ihr dazu, dass Mark Alexandra nicht mit ins Halbfinale genommen hat? Stimmt unten ab!

Alexandra Jörg, August 2020
Instagram / frauleinwunder_alexandra.joerg/
Alexandra Jörg, August 2020
Alexandra Jörg, Sängerin
Instagram / frauleinwunder_alexandra.joerg
Alexandra Jörg, Sängerin
Mark Forster, Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld bei "The Voice of Germany"
ProSieben / Richard Hübner
Mark Forster, Stefanie Kloß und Yvonne Catterfeld bei "The Voice of Germany"
Wie findet ihr es, dass Alexandra nicht ins Halbfinale einziehen durfte?343 Stimmen
223
Total schade! Ich fand ihren Auftritt großartig!
120
Sie sing super, aber Mark hat die richtige Wahl getroffen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de