Bea Fiedler (63) spricht ganz offen über ihre finanziellen Probleme. Die Schauspielerin ist heute gemeinsam mit Lydia Kelovitz und Lars Tönsfeuerborn (30) in das Tiny House der Dschungelcamp-Ersatzshow eingezogen. Und sie macht von Anfang an keinen Hehl daraus, dass sie die Gage für das Ekel-Format gut gebrauchen kann. Berühmt wurde die Blondine als Schauspielerin und Playmate. Finanziell und beruflich sieht es für Bea aber inzwischen schwierig aus: Sie lebt seit 13 Jahren von Sozialhilfe!

Das verriet die 63-Jährige direkt zu Beginn der Show. "Manchmal zum Monatsende habe ich kein Geld mehr. Ich kann die 50.000 sehr gut gebrauchen", erklärte sie. Ihre Zeiten als Playboy-Model seien schließlich inzwischen vorbei. Auf ihr Äußeres sei sie zwar immer noch stolz, vor laufenden Kameras ausziehen wolle sie sich aber mittlerweile nicht mehr.

Doch auch auf dem Höhepunkt ihrer Karriere sei es für sie offenbar nicht immer leicht gewesen. So sollte sie zum Beispiel ursprünglich mal als Playmate des Jahres ausgezeichnet werden, doch dafür hätte sie mit Playboy-Gründer Hugh Hefner (✝91) schlafen müssen. "Alter Sack. Ich hätte dem am liebsten noch eine reingehauen", erzählte sie in der Sendung.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow" auf TVNOW.de

Lars Tönsfeuerborn, Bea Fiedler und Lydia Kelovitz in der Dschungelshow
TVNOW / Stefan Gregorowius
Lars Tönsfeuerborn, Bea Fiedler und Lydia Kelovitz in der Dschungelshow
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich bei "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow"
TVNOW / Stefan Gregorowius
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich bei "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow"
Bea Fiedler bei "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow"
TVNOW / Stefan Gregorowius
Bea Fiedler bei "Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow"
Hat es euch überrascht, dass Bea so offen über ihre finanziellen Probleme spricht?990 Stimmen
255
Ja, total!
735
Nein, das passt zu ihr.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de