Der Prozess von Ghislaine Maxwell (59) wird wohl nicht so schnell zu einem Abschluss kommen. Die Geschäftsfrau muss sich vor Gericht verantworten, da sie in den Sexskandal von Jeffrey Epstein (✝66) verwickelt sein soll. Doch damit nicht genug, gerade erst wurde die Liste der Anschuldigungen länger: So wird ihr nun auch Sexhandel mit einer Minderjährigen und Verschwörung zum Sexhandel vorgeworfen. Ghislaines Anwälte wollen die Verhandlung nun verlegen lassen.

Wegen der neuen Anklagepunkte wollen die Verteidiger von Maxwell den Prozess verschieben lassen, wie Daily Mail berichtete. In einem Brief an die Richterin erklärten sie, dass sie erneut Beweise sichten müssen – darunter auch über 2.000 "streng vertrauliche" Bilder. "Wir können uns in den verbleibenden Monaten nicht angemessen auf einen Prozess vorbereitet, der die neuen Anklagen und eine erweiterte Verschwörung enthält", hieß es in dem Schreiben.

Zudem würden techische Probleme ihre Bemühungen zur Überprüfung der oben genannten Aufnahmen verzögern. So schrieben die Anwälte weiter: "Wir haben versucht, mit einem vom FBI bereitgestellten Laptop und einer Festplatte ungefähr 2.100 hoch vertrauliche Fotos zu überprüfen." Doch bisher konnte die Sichtung des Beweismaterials mit den ihnen zur Verfügung gestellten Geräten nicht abgeschlossen werden. Der Prozess gegen Ghislaine soll am 12. Juli beginnen, ob er tatsächlich verschoben wird, ist noch unklar.

Ghislaine Maxwell, Unternehmerin
ActionPress/MediaPunch
Ghislaine Maxwell, Unternehmerin
Ghislaine Maxwell 2016 bei einem Event
Spaulding/WWD/REX/Shutterstock / Action Press
Ghislaine Maxwell 2016 bei einem Event
Ghislaine Maxwell 2003
ActionPress/MediaPunch
Ghislaine Maxwell 2003


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de