Britney Spears (39) verwirrt ihre Fans erneut mit ihrem Social-Media-Auftreten. Seit einiger Zeit teilt die Sängerin immer wieder kuriose Beiträge im Netz – viele Follower nahmen diese sogar als Hilfeschrei wahr, weil die unter Vormundschaft stehende Künstlerin ihrer Freiheit beraubt werden könnte. Nun teilt sie neue Aufnahmen von sich im Netz – doch ihre Worte dazu sind kurz danach wieder verschwunden. Wieder wird ihre Community aus ihrem Verhalten nicht schlau.

"Wie ich schon sagte – meine Dienstmädchen konnten sich vielleicht während des Lockdowns die Nägel machen lassen, nachdem die Salons geöffnet hatten, aber f*ck – wenigstens war mein Dienstmädchen-Outfit das schärfste", schrieb Britney zuerst auf Instagram. Kurze Zeit danach ist ihr Kommentar wieder weg. "Vor ein paar Sekunden war der Post noch ganz anders", fällt es auch den Usern auf. "Wer verwaltet diesen Account?", will ein Follower zudem wissen.

Möglich, dass Britney mit ihrem ersten Posting auf ihre Aussage vor Gericht anspielte, wo sie aktuell um einen neuen Vormund kämpft. Die Rolle übernimmt bisher ihr Vater Jamie (69) mit der Unterstützung des Anwalts Jodi Montgomery. Letzterem warf die Musikerin vor, ihr vorgegaukelt zu haben, dass während der Pandemie keine Schönheitsbehandlungen möglich seien. "Ich hatte ein Jahr lang keine gemachten Nägel, kein Haarstyling, keine Massagen, keine Akupunktur", wurde sie von Daily Mail zitiert.

Popstar Britney Spears
Getty Images
Popstar Britney Spears
Britney Spears, 2020
Instagram / britneyspears
Britney Spears, 2020
Jamie Spears im März 2008
Getty Images
Jamie Spears im März 2008
Denkt ihr, Britney spielte auf ihre Vormundschaft an?297 Stimmen
273
Ja, das ist eindeutig!
24
Nee, das hatte damit nichts zu tun.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de