Daniel Brühl (43) ist nicht nur einer von Deutschlands erfolgreichsten Hollywood-Exporten, inzwischen ist der Schauspieler auch stolzer Vater. Zusammen mit seiner Frau Felicitas Rombold hieß er 2016 seinen ersten Sohn Anton willkommen. Im vergangenen August wurde dann das zweite gemeinsame Kind geboren – wieder ein Junge. Doch mit den Elternfreuden gehen auch noch ganz andere Emotionen einher, wie der Darsteller nun einräumte. In Daniel haben sich große Verlustängste breitgemacht.

"Je älter ich werde, desto größer ist die Verlustangst", gab der 43-Jährige im Interview mit Bunte zu und sprach über die Veränderungen, die die Rolle als Familienvater mit sich bringt. "Wenn man wie ich eine Partnerin fürs Leben gefunden hat oder Vater zweier Söhne ist, ist das Gefühl so stark, dass man Angst hat, dieses Glück zu verlieren", erzählte der "Inglourious Basterds"-Star. Selbst das wolle er allerdings positiv sehen. Immerhin sei diese Befürchtung nur ein Zeichen dafür, wie kostbar dieses Glück ist.

Sein Nachwuchs hat ihm sogar einiges beibringen können und ihm einen neuen Blick auf das Leben beschert. "Es zeigt einem, dass es etwas Wichtigeres und Größeres gibt als man selbst", reflektierte Daniel. Für den gebürtigen Spanier sei dieses Wissen unheimlich beruhigend. Seitdem genieße er die Momente bewusster und sei achtsamer geworden.

Daniel Brühl und seine Frau Felicitas Rombold bei einer Premiere in Berlin, Februar 2020
Getty Images
Daniel Brühl und seine Frau Felicitas Rombold bei einer Premiere in Berlin, Februar 2020
Felicitas Rombold und Daniel Brühl bei einer Premiere in Berlin, Juni 2021
Getty Images
Felicitas Rombold und Daniel Brühl bei einer Premiere in Berlin, Juni 2021
Daniel Brühl, Schauspieler
Getty Images
Daniel Brühl, Schauspieler
Hättet ihr gedacht, dass Daniel Verlustängste plagen?206 Stimmen
179
Ja, das ist als Elternteil doch ganz normal!
27
Nein, das hätte ich nicht erwartet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de