Neue Entwicklungen im Prozess von R. Kelly (54)! Der Musiker wird beschuldigt, seit Anfang der 1990er Jahre mehrere Minderjährige missbraucht zu haben. Kürzlich wurde der Sänger mit neuen Vorwürfen konfrontiert. R. Kelly stellt nach wie vor klar, sich nichts zu Schulden kommen lassen zu haben. Jetzt wird vor Gericht auch R. Kellys Beziehung zu der damals minderjährigen Aaliyah (✝22) thematisiert. Die Staatsanwaltschaft macht die Verstorbene nun sogar zur Kronzeugin in einem neuen Verfahren.

Die Staatsanwaltschaft wirft R. Kelly laut US-Medien vor, das damals minderjährige Mädchen heimlich geheiratet zu haben. Aaliyah soll damals 15 Jahre gewesen sein, doch auf der Heiratsurkunde soll ihr Alter auf 18 Jahre erhöht worden sein. Der "I Believe I Can Fly"-Interpret hatte die Sängerin seit ihrem 14. Lebensjahr musikalisch gefördert. Sie starb im Sommer 2001 bei einem Flugzeugabsturz. Eigentlich hätte Aaliyah im Fall einer Anklage nicht gegen ihren Ehemann aussagen müssen. Doch das wies das Gericht jetzt zurück: "Der Sachverhalt ist offensichtlich relevant und zeigt ein Motiv für illegale Aktivitäten."

Im Falle einer Verurteilung drohen R. Kelly bis zu 20 Jahre Haft. Die Staatsanwaltschaft hat 22 Anklagepunkte gegen den R&B-Superstar erhoben. Dabei geht es nicht nur um Missbrauch, sondern auch um organisierte Kriminalität und Menschenhandel. Die Eröffnungsplädoyers beginnen am 18. August.

R. Kelly, Musiker
Getty Images
R. Kelly, Musiker
R. Kelly im September 2019
Getty Images
R. Kelly im September 2019
R. Kelly vor Gericht
Getty Images
R. Kelly vor Gericht


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de