Winkt Herzogin Meghan (40) nach ihrem gewonnenen Rechtsstreit nun auch noch viel Geld? Die Ehefrau von Prinz Harry (37) gewann Anfang Dezember den Prozess gegen die britische Zeitung Mail on Sunday. Diese hatte 2018 einen Brief der ehemaligen Suits-Darstellerin an ihren Vater Thomas Markle (77) veröffentlicht. Ihren Triumph erkannte das Journal offiziell an und damit nicht genug: Denn Meghan wird wohl ein hübsches Sümmchen für ihren Sieg kassieren!

Denn beide Parteien haben sich auf eine finanzielle Entschädigung geeinigt, wie die Mail on Sunday in ihrer Meldung neben der Anerkennung von Meghans Erfolg auf einer dritten Seite verkündet hatte. Nun ist auch die Höhe der Summe bekannt: Schätzungsweise könnte die Mutter von Archie Harrison (2) und Lilibet Diana laut The Sun wohl 1,5 Millionen Pfund, umgerechnet etwa 1,8 Millionen Euro für die Verletzung ihres Urheberrechtes von der Zeitung bekommen.

Die Mail on Sunday hatte im August 2018 in fünf Artikeln Teile der "persönlichen und privaten Nachrichten" an Meghans Vater öffentlich gemacht. Am Sonntag gaben sie sich endgültig als Verlierer hin. Auf ihrer Titelseite bestätigten sie den Sieg der Herzogin von Sussex, was Teil ihrer Forderung gewesen war.

Herzogin Meghan in Melbourne, Australien
Getty Images
Herzogin Meghan in Melbourne, Australien
Prinz Harry und Herzogin Meghan 2019
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan 2019
Herzogin Meghan in New York, September 2021
Getty Images
Herzogin Meghan in New York, September 2021
Überrascht euch die mögliche Höhe der finanziellen Entschädigung für Meghan?688 Stimmen
371
Ja, das ist ganz schön viel Geld...
317
Nein, die Zeitung hat schließlich ihre Privatsphäre missbraucht!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de