Amira (29) erlebte den blanken Horror. In dem gemeinsamen Podcast der Moderatorin und ihres Mannes Oliver Pocher (43) geht es zuweilen auch düster zu. So sprach die Podcasterin bereits über schlimme Lebensphasen, in denen sie von Panikattacken geplagt wurde. Doch jetzt packte die 29-Jährige eine Story aus, bei der es einem eiskalt den Rucken runterläuft. Amira wurde einst Zeugin einer Messerattacke!

Im Gespräch mit Olli erinnerte sich Amira im Podcast Die Pochers hier! an das Horrorerlebnis, das sie als 13-Jährige machte. Sie war auf dem Heimweg von der Schule, als vor ihren Augen jemand niedergestochen wurde. "Ein Typ hat einen anderen gejagt und im Laufen auf ihn eingestochen. Ich habe genau dazwischengestanden und war mit Blut bespritzt", erzählte die Zweifach-Mutter. Das Opfer sei daraufhin zusammengebrochen, ob es überlebt habe, weiß Amira nicht.

Amiras Mutter habe damals nicht gewollt, dass ihre Tochter bei der Polizei aussagt – aus Angst vor der Rache des Täters. Dennoch bekam die TV-Bekanntheit wenige Tage später Besuch von der Polizei. Der Grund: Das Opfer, dessen Blutspritzer auf Amira landete, infizierte sich zuvor mit Hepatitis C. Drei Monate lang ließ sich Amira daraufhin testen, ob sie sich auch mit der Krankheit infiziert hatte. Noch heute lässt sie der schreckliche Vorfall nicht los. Der damalige Täter sei der gebürtigen Österreicherin sogar erst vor einigen Monaten in ihrer Heimat wieder über den Weg gelaufen.

Oliver Pocher im September 2020
Lenthe, Andre / ActionPress
Oliver Pocher im September 2020
Amira Pocher in einem Studio im Dezember 2020
Instagram / amirapocher
Amira Pocher in einem Studio im Dezember 2020
Amira Pocher, Social-Media-Star
ActionPress
Amira Pocher, Social-Media-Star


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de