Schade! Das Projekt „Der Autotunnel in Schwäbisch Gmünd soll Bud Spencer heißen“ ist offenbar gescheitert! Der Gemeinderat hat sich gegen den berühmten Namensgeber entschieden.

Ein Sprecher der Stadt teilte dem Kölner Express mit, dass dem zuständigen Amt in Stuttgart empfohlen wurde, eher einen regionalen Namen für den Tunnel zu wählen. Für Bud Spencer heißt das: Er wird kein Namensvetter werden. Schade eigentlich, denn wenn es nach den zehntausenden Facebook-Usern geht, hätte der Action-Star seinen Namen sofort hergeben dürfen. Jetzt ist die Enttäuschung auf beiden Seiten natürlich groß. Doch die Stadt schafft Abhilfe! Jetzt soll das örtliche Freibad nach dem berühmten Bud benannt werden. Und das passt doch auch wirklich viel besser zu dem pfundigen Action-Helden, als ein enger, schmaler Tunnel. Dank des neuen Projekts wird nun auch der Bezug zu Bud Spencers Vergangenheit deutlicher. Denn im Jahre 1951 hatte der Hollywood-Star als Leistungsschwimmer an einem Wettkampf zwischen Deutschland und Italien teilgenommen. Eigentlich doch die wirklich schönere Hommage an Bud als das gescheiterte Projekt „Tunnel“.

Ob er das genauso sieht, wird sich zeigen. Denn an der Eröffnung des Tunnels hätte Bud definitiv teilgenommen. Jetzt kann das beschauliche Schwäbisch Gmünd nur hoffen, dass sie Bud Spencer durch das Hin und Her nicht vergrault haben. Denn so ein prominenter Namensgeber für ein kleines Städtchen ist ja schon etwas Besonderes!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de