In den letzten Monaten stand Ashton Kutcher (33) häufig im Fokus der Öffentlichkeit. Als bekannt wurde, dass er Charlie Sheen (46) bei Two and a half Men ablöst, wollten die Fans der US-Sitcom natürlich alles über den Neuzugang erfahren. Vor ein paar Tagen machten Gerüchte die Runde, Kutcher hätte seine Ehefrau Demi Moore (48) betrogen, US-Medien sprechen sogar schon von einer 290 Millionen Dollar Scheidung. Und zu guter Letzt soll der 33-Jährige auch noch für Schleichwerbung in der Serie am Pranger stehen. Die Verantwortlichen des Senders CBS sind deswegen gar nicht begeistert.

Sein Serien-Charakter Walden Schmidt, ein Internet-Milliardär, ist in einer Szene der zweiten Episode mit einem Laptop auf dem Schoß zu sehen, auf dessen Rückseite der Sticker „Foursquare“ deutlich zu erkennen ist. Bei dem Schriftzug handelt es sich um eine Internet-Firma, an der der Schauspieler Anteile in Millionenhöhe hat. Doch genau diese Idee des Stars, Schleichwerbung für die Firma zu machen, bereitet ihm nun Probleme.

Der Erfinder der Serie, Chuck Lorre, hatte zwar kein Problem damit, wohl aber der Sender CBS, auf dem „Two and a half Men“ ausgestrahlt wird. Er hatte schließlich keinerlei Nutzen von so einer Werbung. „Dies war nicht Teil des Werbe-Deals mit CBS“, erklärt in Sprecher gegenüber E! News. „Wir verweisen normalerweise im Abspann einer Folge auf derartige Werbepartner.“

Aus diesem Grund wollen die CBS-Verantwortlichen nun handeln. Bei Wiederholungen, die künftig im TV ausgestrahlt werden, soll der Sticker nachbearbeitet und unkenntlich gemacht werden. Was wohl Ashton Kutcher davon hält?

Ashton Kutcher und Mila Kunis bei dem "Breakthrough Prize"
Jesse Grant/ Getty Images
Ashton Kutcher und Mila Kunis bei dem "Breakthrough Prize"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de