Gestern war es endlich soweit und der beliebte Ekel-Chef war wieder auf den deutschen Bildschirmen zu sehen. Stromberg machte zur späten Stunde, um 22:15 Uhr, den Fernseher unsicher und räumte quotenmäßig ganz schön ab.

Von den Quoten punktete zuvor die amerikanische Serie Two and a half Men, in der bald der Abschied von Charlie bevorsteht. Von den Zahlen profitierte dann auch die Büro-Serie mit Christoph Maria Herbst (45) in der Hauptrolle. Ganze 16 Prozent in der Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen schalteten am Dienstagabend ein, wie Quotenmeter.de berichtet. Solch eine gute Zahl erzielte zuletzt durchschnittlich die vierte Staffel. Diese startete im November 2009 mit einer Doppelfolge und ganze 16,6 Prozent der werberelevanten Zuschauer wollten sehen, wie Stromberg von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert.

Den Auftakt der derzeitigen fünften Staffel sahen insgesamt gestern 2,06 Millionen Menschen. Auf das Gesamtpublikum betrachtete sind das solide 8,4 Prozent. Aber die Folge hatte es auch in sich und endete überraschend erfreulich für Stromberg. Denn dieser hat sich „hochgearbeitet“ und sitzt jetzt auf dem Chefstuhl seines verhassten Chefs Herr Becker. Dieser wurde nämlich aufgrund eines Alkoholproblems, welche durch die anstrengende Scheidung seiner Frau hervorgerufen wurde, auf unbestimmte Zeit beurlaubt. Natürlich hat die Chefetage nicht ohne einen kleinen Hinweis davon erfahren. Stromberg ist natürlich mehr als erfreut wird aber in der nächsten Folge merken, wie viel schwerer die neue Position ist. Das Schicksal von Herrn Becker erinnert leicht an die Probleme, die auch Stromberg in einigen Staffeln zuvor hatte.

Fans der Serie dürfen sich auf jeden Fall auf weitere lustige Folgen freuen. Mal sehen, ob die Quoten auch in nächster Zeit so gut bleiben. Die Schöpfer der Sendung dürften die Zahlen sicherlich freuen. Vielleicht wird der lang geplante Kinofilm dann doch noch Wirklichkeit?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de