Es war DER Skandal im letzten Jahr, als die 20-jährige Mairah Yeater behauptete, sie habe ein Kind von Sänger Justin Bieber (18). Nach langem Hin und Her bewies ein Vaterschaftstest: Justin ist nicht der Vater. Da die Medien und besonders die Fan-Gemeinde, die voll und ganz hinter ihrem Biebs standen, Mariah nicht in Ruhe ließen, zog sie sich schließlich aus der Öffentlichkeit zurück, wohl in der Hoffnung, dass so Gras über die Sache wachsen würde.

Doch so völlig konnte die junge Frau die Angelegenheit doch nicht ruhen lassen und meldete sich an Justins 18. Geburtstag dann doch nochmal per Twitter zu Wort, was von dem Star jedoch geflissentlich ignoriert wurde. Umso mehr erstaunt es und nun, dass plötzlich Justin wieder auf das Thema aufmerksam macht, indem er sich auf seinem Twitter-Account an Mariah wandte. Warum auch immer hielt es der „Boyfriend“-Sänger jetzt nochmal für nötig, seiner Verleumderin klarzumachen, dass sie offenbar ihrem Wunschdenken erlegen war, da er niemals etwas mit ihr anfangen würde.

„Liebe Mariah Yeeter...wir haben uns noch nie gesehen...deshalb wollte ich dir Folgendes aus tiefstem Herzen sagen...“, schrieb Selena Gomez' (19) Liebster und verwies anschließend auf einen YouTube-Link eines Videos mit Sacha Baron Cohen (40) als Borat, der wiederholt sagt: „You will never get this (dt.: Du wirst das niemals kriegen).“ Ärgert sich Justin vielleicht darüber, dass Mariah, auch wenn sie die Klage gegen ihn fallen ließ, die Sache weiter verfolgt – dieses Mal privat über ihre Anwälte, die mit Biebers rechtlichen Vertretern in Verbindung stehen? Mysteriös das Ganze! Mal sehen, ob bald neue Details bekannt werden.

Justin BieberWENN
Justin Bieber
Screenshot The Insider
Selena Gomez und Justin BieberBulls / INF
Selena Gomez und Justin Bieber


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de