Nanu, das sind ja mal ganz andere Töne von dem einstigen Gangsta-Rapper 50 Cent (36). Nachdem US-Präsident Barack Obama (50) sich vor einigen Tagen für die Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen aussprach, scheint nun auch 50 nichts mehr gegen diese einzuwenden zu haben.

Dem amerikanischen Vibe Magazine erklärte er: „Ich denke, jeder sollte glücklich sein. Nur ein Trottel würde sich jetzt noch gegen die Homo-Ehe aussprechen. Man sieht ja, wie lange Obama gebraucht hat, um zu sagen, dass er dafür ist. Also von mir aus gerne!“ Noch vor einigen Monaten wurde dem Rapper von seinem ehemaligen Kollegen The Game (31) unterstellt, dass er selbst schwul sei. Dies stritt 50 in dem Interview allerdings erneut ab. „Mir geht die Sache nicht besonders nah, weil ich in diesem Lebensstil nicht involviert bin. Ich will nur, dass meine Mitmenschen glücklich sind. Das macht alles besser“, erklärte er.

Vor einigen Tagen brachte der Rapper sein hartes Bad-Boy-Image bereits zum Wanken, als er sich im Krankenhaus mit einer Herde Kuscheltiere fotografieren ließ. Wir freuen uns jedenfalls über die neue Einstellung des Rappers, dessen Texte nicht immer so tolerant gegenüber anderen Mitmenschen waren.

Eminem und 50 Cent im Juli 2015 in New York
Getty Images / Dimitrios Kambouris
Eminem und 50 Cent im Juli 2015 in New York
50 Cent, Rapper
Michael Loccisano/Getty Images
50 Cent, Rapper
50 Cent und Eminem zusammen bei den MTV Video Music Awards 2003
Getty Images / Frank Micelotta
50 Cent und Eminem zusammen bei den MTV Video Music Awards 2003


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de