Nicht einmal Justin Bieber (18) konnte das Germany's next Topmodel-Finale in den Augen der Zuschauer aufwerten, denn obwohl diesmal sogar vier leicht bekleidete Topmodel-Anwärterinnen über die Bühne schwebten und auch musikalisch mit Gossip, Maroon 5 und Teenieschwarm „The Biebs“ so einiges geboten wurde, geht das diesjährige GNTM-Finale als bisher quotenschwächstes in die Topmodel-Geschichte ein.

Ein Umstand, der auch Heidi Klum (39) nicht verschlossen blieb, denn wie dwdl.de nun berichtet, soll es zwar eine weitere Staffel der Kult-Show geben, aber es wird sich wohl so einiges ändern müssen. In diesem Sinne hat ProSieben schon mal die Produktionsfirma gewechselt und wird im nächsten Jahr nicht mehr mit Tresor, sondern mit RedSeven zusammen an der Sendung arbeiten. Wir sind gespannt, ob sich damit auch das Konzept von GNTM ändern wird, denn an der Schönheit der teilnehmenden Mädchen oder den Show-Acts kann das sinkende Zuschauerinteresse wohl nicht liegen.

Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim GNTM-Finale 2018
Florian Ebener / Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky beim GNTM-Finale 2018
Tom Kaulitz beim GNTM-Finale 2018 in Düsseldorf
Florian Ebener/Getty Images
Tom Kaulitz beim GNTM-Finale 2018 in Düsseldorf
Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo
Antony Jones/Getty Images
Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de