Popstars startete eigentlich recht solide, doch schnell wurde allen Beteiligten klar: Ein Quotenhit ist die Castingshow nicht. Nach und nach wurde die Sendung eher das Gegenteil, denn die Quoten gingen immer weiter zurück und der Marktanteil rutschte in den einstelligen Bereich. Daraus konnte sich die ProSieben-Show auch nicht mehr retten – bis zum Schluss. Mit der letzten Folge des „Popstars“-Workshops wurde dann sogar ein Negativ-Rekord eingefahren: Nur 930.000 14- bis 49-Jährige und insgesamt nur 1,3 Millionen Zuschauer verfolgten das Spektakel auf Ibiza.

Gestern fand nun das Finale statt, nachdem der Sender sich entschied, von zwei Live-Shows auf nur noch eine zu kürzen. Doch leider stieß auch die Wahl von Cem (20), Alex (23), Alessio (21) und Steffi (19) in die „Popstars“-Band Melouria auf kein allzu großes Interesse. Zwar konnte sich die Show ein wenig von den miserablen Quoten der letzten Woche erholen, aber großer Erfolg sieht ebenfalls anders aus. So verfolgten laut dwdl.de in der relevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen immerhin 1,08 Millionen, wie die Sieger-Band gekürt wurde. Das entspricht einem Marktanteil von 9,9 Prozent, womit leider erneut – wenn auch sehr knapp – der zweistellige Bereich verpasst wurde. Insgesamt schalteten gestern zum Finale immerhin 1,54 Millionen Zuschauer ein, was bedeutet, dass „Popstars“ im Vergleich zu letztem Donnerstag immerhin eine viertel Million Menschen mehr locken konnte.

Leider muss das Fazit gezogen werden, dass „Popstars“ 2012 keine Hitshow war und unter den Erwartungen des Senders zurückblieb. Bleibt zu hoffen, dass die jungen Sänger von Melouria trotzdem erfolgreich durchstarten können.

ProSieben/Richard Hübner
Patrick Hoffmann/WENN.com
ProSieben


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de