Robin Thicke (36) landete mit "Blurred Lines" wohl ohne Frage einen der Sommerhits 2013: Der Song ertönt ständig aus dem Radio, ist in der iPod-Musikliste ganz oben und wurde nicht nur von Lady GaGa (27) auf einer Party gecovert. Spätestens seit Miley Cyrus (20) den Song zusammen mit Robin bei den VMAs performte, ist der 36-jährige Amerikaner in aller Munde. Doch was hier wie der Kometen-Start eines Superstars anmutet, ist in Wirklichkeit der Aufstieg eines sehr alten Sterns am Pop-Himmel: Ist Robin wie ein guter Wein, der erst reifen musste? Ein Schiff in der tobenden See des Musik-Geschäfts, das endlich seinen Hafen erreicht hat? Und wenn dem so wäre, was macht ihn im Vergleich zu damals nun so erfolgreich?

Wer sich die Musik von Robin Thicke anhören möchte, klickt einfach hier.

Im Alter von gerade einmal 16 Jahren unterzeichnete er einen Plattenvertrag bei Interscope und war danach lange Zeit der Strippen-Zieher im Hintergrund: Robin hörte schon viele seiner Songs im Radio, aber eher jene, die er produzierte. Auch wenn er 1996 mit dem Soundtrack zu Demi Moores (50) Film "Striptease" das erste Mal zu hören war, schrieb er zunächst nur Songs für andere Künstler, wie Christina Aguilera (32) oder Michael Jackson (✝50). Mit seiner Debüt-Single "When I Get You Alone" stand Robin das erste Mal selbst im Rampenlicht. Bis zu seinem Mega-Erfolg "Blurred Lines" waren es ganze sechs Studio-Alben, die keinen einzigen Nummer-eins-Hit beinhalteten.

Anzeige

Wie gemacht beziehungsweise ehrlich sein Image wirklich ist, lässt sich wohl erst im Laufe der nächsten Jahre beurteilen. Nachdem sein neues Erfolgsrezept mit "Blurred Lines" aufging, wird er seinen Kurs zumindest nicht so schnell wechseln.

Doch was machte ihn vom Geheimtipp unter Insidern zum Liebling der breiten Musik-Masse? Auffällig ist zunächst der optische Wandel, den Robin über die Jahre vollzog: Von seiner einstigen Zottel-Mähne ist nichts mehr übrig geblieben. Trug er zu Beginn seiner Karriere noch Nerd-Pullover im College-Look, kommt er heute als sexy Gentleman im Anzug daher. Im Video zu "I Wanna Love U Girl" von 2006 war dieser Look zwar schon ausgereift, wirkte aber noch wenig authentisch. Robin inszenierte sich noch als romantischer Gentleman und gab uns eher den Softie mit Gitarre. Von den zärtlichen Gesten zwischen ihm und seiner Frau Paula Patton (37) im dazugehörigen Video ist heute nichts mehr zu sehen.

Stattdessen räkeln sich Nackt-Models wie Emily Ratajkowski (22) und obszöne Zwanzigjährige à la Miley Cyrus an Robin. Wie nun herauskam, war der legendäre Auftritt bei den VMAs sowohl von Miley als auch von Robin selbst geplant: Denn er ahnte um die Wellen, die eine solch provokante Performance schlagen würde. Generell scheint der Vater eines Sohnes sehr darauf bedacht zu sein, das neu erworbene "Bad Boy"-Image zu hegen und pflegen. So macht Robin beispielsweise keinen Hehl aus seinem Marihuana-Konsum und preist diesen an, wo er nur kann. Mit Hit-Garant Pharrell Williams (40) und Kollege T.I. ging der smarte "Bad Boy" bei seinem neuen Song auch musikalisch sicher, dass der Track ein Erfolg wird.

Und damit ihr Robin Thicke so oft und so lange hören könnt, wie ihr wollt, holt euch die Spotify Option oder gleich den passenden Spotify Tarif. Damit habt ihr die Möglichkeit über 20 Mio. Songs zu hören. Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC: Mit der Music-Flat könnt ihr Musik streamen und Playlisten offline synchronisieren - ohne euer Datenvolumen zu belasten!

Robin ThickeINFGoff / BULLS
Robin Thicke
Robin Thicke und Julian Fuego ThickeWENN
Robin Thicke und Julian Fuego Thicke
WENN


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de