Letzte Woche startete die Show "Sing meinen Song" fulminant im Fernsehen: Mit einer phänomenalen Quote stieg die Gesangssendung ein, die Zuschauer hatten ganz offensichtlich mächtig Spaß daran, Sarah Connor (33), Xavier Naidoo (42) und Co. beim Interpretieren von Sashas (42) größten Hits zuzusehen und vor allem zu lauschen. Diese Woche war die harte Rockschiene dran: Die Songs der Band Guano Apes standen auf dem Programm und Sandra Nasic (37) war nicht wenig davon überrascht, wie viel man eigentlich aus ihren Titeln machen kann.

Und was meint ihr? Wer hat seinen "Guano Apes"-Song am gelungensten neuinterpretiert?

"Ich glaub nicht, dass das heute einer so shoutet!", war Sandras erste Einschätzung ihrer Kollegen und tatsächlich, die rockigen, kantigen Songs wurden komplett umgemodelt. Sarah machte den Anfang, ihr Cover von "You Can't Stop Me" gefiel. Auch Xavier Naidoo konnte mit seiner Version von "Quietly" überzeugen, obwohl er danach keine Stimme mehr hatte. Den Vogel schoss allerdings "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier (29) ab: Seine "Lords Of The Boards"-Performance war so überraschend gut und gelungen, Sandra neckte ihn glatt, sich den Schriftzug ihrer Band tätowieren zu lassen. Gregor Meyle verwandelte "Sunday Lover" in eine gechillte, fröhliche Gitarrennummer, gefolgt von Roger Cicero (43), der "Oh What A Night" in einen astreinen Jazz-Track umkomponierte.

"Open Your Eyes", quasi ein Meilenstein der deutschen Rockgeschichte, wurde am Ende von Sasha in das Gewand eines tanzbaren Pop-Stücks gehüllt. Alle haben in dieser Sendung wirklich gezeigt, das man aus rassigen Rocksongs eine Menge machen kann - wenn man kreativ genug ist. Am meisten überzeugt haben Sandra am Ende Xavier und Gregor.

Sandra NasicIveta Rysava/WENN.com
Sandra Nasic
Xavier Naidoo, Sarah Connor, Andreas Gabalier, Sasha und Sandra Nasic© VOX/Stefan Menne
Xavier Naidoo, Sarah Connor, Andreas Gabalier, Sasha und Sandra Nasic
Xavier NaidooWENN
Xavier Naidoo


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de