Jake Gyllenhaal (34) hat es geschafft: Seine Rolle im Indie-Werk "Nightcrawler", für welche er gleich einmal vorab mit einem besorgniserregenden Gewichtsverlust überraschte, hat ihm schon so manch eine Nominierung für einen renommierten Preis eingebracht. Bei den diesjährigen Golden Globes etwa könnte er als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet werden. So manch ein Kritiker denkt, dass es 2015 auch Zeit würde für seine zweite Oscar-Anwärterschaft. Aber ist dem Mimen das überhaupt wichtig?

Jake Gyllenhaal
© 2014 Concorde Filmverleih GmbH
Jake Gyllenhaal

Bereits 2005 durfte Jake schon ein erstes Mal um einen Goldjungen zittern, nämlich als er für seine überzeugende Leistung in "Brokeback Mountain" als potenzieller Preisträger ausgerufen wurde. Nun also könnte es erneut dazu kommen - was meint der Herr selbst dazu? "Ich wäre außer mir vor Freude - es ist wichtig, dass solche Filme gemacht und auch gesehen werden. Und dass man seine Meinung auf komplizierte, auf andere Weise ausdrücken darf", so der Hollywood-Beau gegenüber Independent. Sein Werk und die Aufmerksamkeit dafür stehen bei Jake im Vordergrund. Er liebt es, schwierige Charaktere zu verkörpern - das ist auch der Grund, warum er den Job überhaupt macht: "Ich betreibe das, um über das Leben zu lernen. Schauspielerei ist ein sehr unreifer, selbstgefälliger Beruf, aber er hilft einem auch, einfühlsamer zu werden. Wenn man seine Recherchen betreibt, dann befasst man sich mit echten Menschen."

Jake Gyllenhaal
Getty Images
Jake Gyllenhaal

Also schön, ein Oscar scheint Jake dementsprechend nur zweitrangig zu interessieren. Bei euch hat ein gewisses Know-how um den Star aber durchaus seine Wichtigkeit? Dann frischt es an dieser Stelle auf:

Jake Gyllenhaal
WENN
Jake Gyllenhaal