Der Film "The Interview" führte schon vor seinem Start zu einer Menge Furore. Der Grund: Die Nordkorea-Satire sorgt für politische Kontroversen, Boykottaufrufe und sogar Anschlagsdrohungen. Aus Angst entschlossen sich mehrere Kinobetreiber in den USA dagegen, den Film mit Seth Rogen (32) und James Franco (36) auszustrahlen. Als man sich nach kurzer Zeit doch dafür entschied, spielte der Film sofort Millionen ein.

Sylvie van der Vaart
WENN
Sylvie van der Vaart

Doch natürlich sind die Terrordrohungen nicht vergessen und auch hierzulande ein großes Thema. So zeigt sich Sylvie Meis (36) im Interview mit Promiflash betroffen: "Ja, ich war auch ganz schockiert, als ich gehört habe, dass das so alles stattgefunden hat." Doch Sylvie steht gerade dem Thema Presse sehr skeptisch gegenüber: "Es ist immer natürlich so eine Sache: Ich selber als öffentliche Person denke mir, dass es nicht so sein darf, dass alles immer geschrieben wird! Andererseits ist es eines der wichtigsten Dinge in der Welt, dass da Freiheit ist von Meinung und Presse."

James Franco und Seth Rogen
Getty Images
James Franco und Seth Rogen

So sehen das sicher auch die Organisatoren der Benefiz-Veranstaltung "Cinema for Peace" und "The Interview" ergattert eine Nominierung in der Kategorie Wertvollster Film. Was Sylvie noch zu sagen hat, seht ihr in unserer heutigen "Coffee Break":

Sylvie van der Vaart
WENN
Sylvie van der Vaart