Wenn Candy, der Newtopia mittlerweile verlassen hat, eines ist, dann wohl von sich überzeugt. Kein Wunder, immerhin hat er ja auch indische Kunstgeschichte und Ostasienwissenschaften studiert und dabei grandiose Erfolge erzielt. Dass die angeblich guten Noten aber nicht seinem Können und Fleiß zu verdanken sind, offenbarte nun ein Professor der Uni, an der Candy in Berlin studiert hat.

Facebook / Newtopia

Gegenüber der Bild deckte der Professor Erschreckendes im Zusammenhang mit einer seiner Kolleginnen auf: "Sie und eine weitere Frau wurden von Candy massiv bedrängt, ihm glänzende Leistungen zu bescheinigen. Die Frauen hatten regelrecht Angst." Den Abschluss habe der 44-Jährige völlig zu Unrecht erhalten. "Er ist schwerstens gestört. Ich denke, dass er nicht in der Realität lebt", so das Urteil des Professors.

Sat.1

Als Student soll er außerdem eine Kommilitonin mit einem Messer angegriffen haben. In Folge dieses Übergriffes bekam er ein einjähriges Hausverbot an der FU Berlin. Das ist Informationen der Bild zufolge lange nicht die einzige Straftat des Berliners gewesen - Diebstahl, Hausfriedensbruch und Drogenvergehen reihen sich angeblich in die Liste seiner Fehltritte ein.

SAT.1