Ein Trainingsspiel seines Sohnes Justin endete für Rapper P. Diddy (45) im Gefängnis. Weil ihm nicht gefiel, wie der Coach mit seinem Sprössling umging, rastete der Musiker nach dem Training aus und attackierte den Trainer. Das führte dazu, dass er am Montagnachmittag von der Campus Polizei der University of California in Los Angeles verhaftet wurde und hinter Gittern landete. Jetzt bezog sein Sohn Justin Stellung zum Geschehenen.

P. Diddy
Judy Eddy/WENN.com
P. Diddy

Während P. Diddy selbst in einem Statement von Selbstverteidigung spricht, hält sich Justin zurück und geht auf den genauen Ablauf des Vorfalls nicht ein. Stattdessen postete er auf Instagram ein Foto, das ihn zusammen mit seinem Vater zeigt. Sie lachen beide fröhlich und P. Diddy hat liebevoll den Arm um Justin gelegt. Das Pic kommentierte der junge Mann einfach mit den Worten: "Ich danke Gott dafür, einen Vater zu haben, der immer für mich da ist...Liebe dich, Papa."

P. Diddy
Jesse Grant/Getty Images
P. Diddy

Justin Combs bedankt sich also bei seinem Vater und findet sein Verhalten - zumindest in der Öffentlichkeit - nicht kritikwürdig.

P. Diddy
Instagram / Justin Combs
P. Diddy