Es sind bewegende Worte, die Helena Zumsande (✝21) vor ihrem Tod zusammengetragen hat. Die ehemalige DSDS-Kandidatin starb am 15. August an Magenkrebs - und schrieb vorher in einem Buch nieder, was sie während ihrer Krankheit erlebt hat und wie sich die Menschen in ihrem Umfeld verändert haben.

Facebook / Helena Zumsande

Zu wissen, dass man stirbt, ändert alles. Nicht nur das eigene Leben, sondern auch das des nahen Umfeldes. Helena Zumsande stellte kurz vor ihrem Tod das Buch fertig, dass ihre Geschichte erzählt und zeigt, wie ihre Krankheit ihr Leben komplett auf den Kopf stellte. Besonders traurig und rührend sind die Worte, die sie zu ihren alten Freundschaften schrieb: "Meine Freundinnen und ich haben keine großen Gemeinsamkeiten mehr. Sie sind gesund. Ich bin krank. Es ist, als wäre eine Wand aus dickem Glas zwischen uns." Worte, bei denen man als Leser Gänsehaut bekommt.

Facebook/helena.zumsande

Ihre Freundschaften brachen auseinander, wohl auch, weil ihre Freundinnen nicht erkannten, dass Helena unheilbar krank war. "Eine Freundin, die ich schon aus dem Kindergarten kenne, bemüht sich um mich, auf ihre Art. Sie hat gute Absichten, macht aber leider vieles falsch und hat bisher noch nicht mitbekommen, wie schlimm es wirklich um mich steht." Harte, aber ehrliche Worte der jungen Frau. Helena war realistisch, hat sich nichts vorgemacht und den Ernst der Krankheit erkannt. Mit ihren 21 Jahren blickte sie unglaublich reif und abgeklärt auf die Veränderungen in ihrem Leben zurück, ohne sich etwas vorzumachen. Der Kontakt zu ihren Freundinnen ist komplett abgebrochen, dafür ist einer Person zum Ende ihres Lebens besonders nahe gekommen: Ihrem Vater!

Sängerin Sarah Connor mit Fan Helena Zumsande
Facebook/Ein Song für Helena
Sängerin Sarah Connor mit Fan Helena Zumsande

"Meine Mutter sorgte für 'so viel Normalität wie möglich', mein Vater wollte mit mir die unkonventionellen Wege gehen, so war die Aufteilung bei uns zu Hause. Ich muss sagen, mein Vater wächst mir immer mehr ans Herz." Weiter schreibt sie: "Wie gut ist das Verhältnis zu meinem Vater geworden." Worte, die ihrem Papa nach ihrem Tod wohl wehtun werden, ihn aber gleichzeitig mit Stolz erfüllen.

Es ist ein Buch, das so emotional ist, wie Helenas Leben es war. Durch ihre Zeilen kann man nur erahnen, wie es der jungen Sängerin zum Ende ihres Lebens erging. Mit den Worten: "Jetzt ist mir egal, was die anderen von mir denken", machte sie mehr als deutlich, dass sie schon früh wusste, dass sie den Kampf gegen den Krebs verlieren würde.

Helenas Buch "Solange ihr mein Lied hört" gibt es ab heute zu kaufen.