Holly Madison (35) lebte sieben Jahre lang in der Playboy Mansion und war quasi das Nummer eins Bunny von Hugh Hefner (89). Dadurch erlangte sie internationale Berühmtheit. Doch ihre Tochter soll einen anderen Lebensweg einschlagen.

Holly Madison
DJDM/WENN.com
Holly Madison

Sie arbeitete in der amerikanischen Restaurantkette "Hooters", als Hugh Hefner auf sie aufmerksam wurde und sie in seine Villa nach Los Angeles einlud. 2001 zog Holly dann endgültig in das Playboy-Haus und avancierte zur Hauptfreundin des Verlegers. Von da an erschien sie des Öfteren in Zeitschriften rund um das Männermagazin. In einem Interview mit Yahoo! Parenting gestand die Blondine nun aber, dass sie nicht möchte, dass ihre Tochter Rainbow (2) ebenfalls ein Playboy Bunny wird. Und auch mit Hugh hat Holly nichts mehr zu tun: "Ich habe darüber nachgedacht, was für ein Mensch er war und wir haben seit Jahren nicht miteinander gesprochen."

Hugh Hefner und Holly Madison
WENN
Hugh Hefner und Holly Madison

Als sie im Jahr 2008 das Anwesen in den Holmby Hills verließ, sei sie zwar freundschaftlich mit dem Zeitungsgründer auseinandergegangen, ihr Kind würde die Autorin aber niemals in seine Obhut geben.

Hugh Hefner und Holly Madison
WENN
Hugh Hefner und Holly Madison