Seit knapp einem Monat steht fest, dass Bill Cosby (78) sich vor Gericht für seine angeblichen sexuellen Belästigungen verantworten muss. Dort gab es jetzt eine erfreuliche Nachricht für den Schauspieler: Falls er den Fall gegen sein angebliches Opfer Janice Dickinson (60) verlieren sollte, muss nicht er für die Kosten aufkommen, sondern seine Versicherungsgesellschaft.

Bill Cosby
WENN
Bill Cosby

Seit einigen Monaten kamen immer mehr Frauen mit der Nachricht an die Öffentlichkeit, dass sie von dem Amerikaner sexuell belästigt worden seien. Jetzt steht er dafür sogar vor Gericht. Seine Versicherung hatte versucht, gerichtlich feststellen zu lassen, dass der Fall und die Anschuldigungen nicht unter deren Grundsätze fallen würden, berichtet TMZ. Das ging scheinbar nach hinten los.

Ex-Supermodel Janice Dickinson
Valerie Macon/ Getty Images
Ex-Supermodel Janice Dickinson

Die zuständige Richterin soll festgestellt haben, dass das Unternehmen für genau diese Art von Beschuldigungen für den Klienten aufkommen muss. Demnach müsse AIG Versicherungen die Kosten des Verfahrens übernehmen, sofern die Hollywood-Größe in dem Fall verlieren sollte und verurteilt wird. Für die Firma ist das schon eine Niederlage. Für Cosby ein Lichtblick in dieser Zeit.

Bill Cosby
Ivan Nikolov/WENN.com
Bill Cosby