Dwayne "The Rock" Johnson (43) ist ein echter Muskelmann. Doch hinter der harten Fassade des Wrestlers verbirgt sich eine verletzliche Seele. Der Amerikaner hatte in jungen Jahren sogar mit Depressionen zu kämpfen, denn sein Leben war nicht immer von Erfolgen gekennzeichnet.

Dwayne "The Rock" Johnson
Ilya S. Savenok Getty Images Entertainment
Dwayne "The Rock" Johnson

Mit 23 Jahren stand der ehemalige Football-Spieler vor dem Karriere-Aus, in jenen Tagen war er von Selbstzweifeln und Hoffnungslosigkeit geplagt. Doch heute weiß der Ringkämpfer, dass es einen Ausweg aus solchen dunklen Momenten gibt. "Eines der wichtigsten Dinge, die Depressionen betreffen, ist, dass du nicht alleine bist", gestand der 43-Jährige in Oprah’s Master Class. "Du bist nicht der erste Mensch, der durch so eine Situation geht und du wirst auch nicht der letzte Mensch sein. Oft fühlst du dich einsam und denkst, dass du ganz alleine bist und bist wie in einer Blase. Ich wünschte, ich hätte jemanden in der Zeit gehabt, der mich zur Seite zieht und mir sagt, dass bald alles okay sein wird!", erinnert er sich. Diese Unterstützung bekam der Schauspieler etwas später von seinem Vater, der aus ihm einen großartigen Wrestler machte. Auf diesem Weg konnte der Tierliebhaber schließlich sein psychisches Leiden überwinden.

Dwayne "The Rock" Johnson
Jesse Grant Getty Images Entertainment
Dwayne "The Rock" Johnson

Dwaynes Durchhaltevermögen wurde belohnt und heute ist "The Rock" überglücklich. Gemeinsam mit seiner Freundin Lauren Hashian erwartet er eine Tochter. Der baldige Zweifach-Vater weiß: "Man muss nur an dem Glauben festhalten, dass auf der anderen Seite des Schmerzes etwas Schönes ist."

Dwayne "The Rock" Johnson
Jesse Grant Getty Images Entertainment
Dwayne "The Rock" Johnson