Severino Seeger (29) gilt als das Enfant terrible von DSDS, denn der Sieger der zwölften Staffel geriet bereits mit dem Gesetz in Konflikt und musste sich wegen einer Straftat vor Gericht verantworten. Mit einem neuen Produzenten sollte der Künstler wieder auf den rechten Weg kommen - doch die Zusammenarbeit der beiden Männer war nur von kurzer Dauer.

Marc Delgardo wollte seinem Schützling nach dem Karriereknick wieder Erfolge bescheren, aber das gemeinsame Projekt war wohl zum Scheitern verurteilt. Gegenüber Bild erklärte der Produzent: "Severino wollte nicht einsehen, dass Zuverlässigkeit und professionelles Verhalten Grundvoraussetzungen für eine Karriere sind. Am Ende konnte er den Song, den wir für ihn geplant hatten, nicht mit der Gitarre spielen und singen!" Der 29-Jährige hingegen fühlt sich falsch behandelt. "Ich bin Sänger und kein Gitarrist! Um den Song qualitativ gut auf der Gitarre zu präsentieren, hätte ich ihn ein paar Tage üben müssen. Diese Zeit wollte mir Marco nicht einräumen", bedauerte er.

Doch Severino lässt sich weder von seiner Bewährungsstrafe wegen Betrugs noch von diesem professionellen Rückschlag unterkriegen. "Ich arbeite bereits an neuen Songs", beteuerte der Einzelkämpfer.

Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo in Köln im April 2019
Getty Images
Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo in Köln im April 2019
Severino Seeger und seine Frau Rea bei "Let's Dance" 2015
Getty Images
Severino Seeger und seine Frau Rea bei "Let's Dance" 2015


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de