Kürzlich verriet Tanja Tischewitsch (26), dass sie die Tritte ihres ungeborenen Kindes zu Tränen rühren. Die ehemalige DSDS-Teilnehmerin kann es kaum noch erwarten, dass ihr erster Nachwuchs endlich das Licht der Welt erblickt. Denn die Schwangere ist schon ganz heiß darauf, an ihrem After-Baby-Body zu arbeiten.

Tanja Tischewitsch
Patrick Hoffmann/WENN.com
Tanja Tischewitsch

Tanjas Körper hat sich im Zuge der Schwangerschaft ganz schön verändert. "Naja, große Brüste hatte ich ja vorher schon. Aber sie wurden noch größer, bis ich sie anflehen musste, nicht weiterzuwachsen", klagt das DSDS-Sternchen in der Closer. Daher denkt die Schwangere sogar schon über Maßnahmen zum After-Baby-Body nach: "Bauch- oder Bruststraffung, nach der Geburt kann ich mir das vorstellen", gibt Tanja zu. Generell hat die 26-Jährige die Leiden einer Schwangeren ganz schön unterschätzt und wird nun von der Realität eingeholt. "Dass man unter ständiger Übelkeit, üblen Rückenschmerzen, nervigem Sodbrennen und schmerzenden Babytritte leidet, das war mir im ersten Moment nicht bewusst", gesteht Tanja.

Tanja Tischewitsch
RTL / Willi Weber
Tanja Tischewitsch

Bis zum errechneten Geburtstermin muss sich Tanja noch ein wenig gedulden: Am 21. Februar soll ihr erster Sohn geboren werden. Einen Namen hat die 26-Jährige auf jeden Fall schon parat: Ihr kleiner Wurm wird zukünftig Ben heißen.

Tanja Tischewitsch und Thomas Radeck
Instagram/ Tanja Tischewitsch
Tanja Tischewitsch und Thomas Radeck