Niels Ruf (42) provoziert oft und gerne. Das war schon in den neunziger Jahren so und hat jetzt einen neuen Höhepunkt erreicht. Zunächst ein Streit mit Comedian Atze Schröder (50), dann sein unsympathisches Verhalten bei Let's Dance und schließlich der Scherz über Roger Ciceros (✝45) Tod. In der Konsequenz trennte sich sein Management von ihm, eigentlich müsste sich Niels Ruf also endgültig ins Karriere-Aus katapultiert haben. Oder doch nicht? Denn anscheinend ist das Gegenteil der Fall: Niels wird immer berühmter!

Niels Ruf
Andreas Rentz / Getty Images
Niels Ruf

Besser ein schlechter Ruf als gar keiner - dieses Motto scheint bei Niels Ruf zuzutreffen. Das fand jetzt das Marktforschungsinstitut mafo.de heraus, das im Zeitraum vom 31. März bis zum 4. April 1.061 Menschen zum Rüpel-Promi befragte. Das Ergebnis: Niels Ruf profitierte sogar von seinen Skandalen, zumindest im Hinblick auf seine Bekanntheit. Vor Beginn seiner Liste an Negativschlagzeilen, die mit Atze Schröder startete und mit Roger Cicero auf die Spitze getrieben wurde, kannten ihn nämlich nur 35,4 Prozent der Befragten. Mittlerweile ist seine Bekanntheit auf 48,5 Prozent gestiegen.

Niels Ruf
Patrick Hoffmann / WENN.com
Niels Ruf

Wenn es Niels Ruf also nur darum geht, möglichst bekannt und berühmt zu sein, scheint er sich auf dem richtigen Weg zu befinden. Allerdings kann er offensichtlich nicht erwarten, auch beliebter zu werden. Denn während ihn vor einigen Wochen nur 22,4 Prozent der befragten Personen unsympathisch fanden, sind es jetzt schon 35,8 Prozent. Nur bei einer Zielgruppe scheint Niels' Pöbelart gut anzukommen - bei Männern zwischen 31 und 45 Jahren.

Niels Ruf
Patrick Hoffmann/WENN.com
Niels Ruf

In der Öffentlichkeit wurde Niels Rufs Witz nach dem tragischen Tod von Sänger Roger Cicero gar nicht gut aufgenommen. Was der Ex-VIVA-Moderator mit seinem Facebook-Post auslöste, seht ihr in diesem Clip: