Bei Germany's next Topmodel gab's am Donnerstag wieder Zickenkrieg vom Feinsten! Niemand will etwas mit Elena Carrière zu tun haben. Doch warum bloß? GNTM-Juror Michael Michalsky (49) erklärt, was Elena so angreifbar macht.

Michael Michalsky
Getty Images
Michael Michalsky

GNTM ohne Zickenterror wäre kein GNTM. Aber die Ausmaße des Elena-Mobbings in dieser Staffel sind echt heftig. Die zarte Schönheit ist am Boden zerstört. Donnerstagabend schluchzte sie, sie fühle sich als "das letzte Mobbingopfer", nachdem sich auch Staffelzicke Jasmin endgültig von ihr abwandte. Der Einzige, der ihr zur Seite steht, ist Show-Juror Michael Michalsky. Er sieht es als seine Aufgabe, in solchen Fällen für die Kandidatinnen da zu sein: "Da ist es letztendlich auch egal, ob sie aus meinem oder aus Thomas' Team kommen. Wir versuchen, etwas Ruhe in die ganze Angelegenheit zu bringen. Zankereien rauben nur Energie, die die Kandidatinnen dringend benötigen, um ihr Bestes geben zu können."

Mathieu Carrière
AEDT/WENN.com
Mathieu Carrière

Doch, dass diese Taktik nicht besonders gut umsetzbar zu sein scheint, zeigt der Zustand der sonst so coolen Elena. "Wenn man erfolgreich ist und in der Öffentlichkeit steht, muss man mit Neid umgehen können. Im Grunde ist das die höchste Form der Anerkennung. Elena ist bei GNTM sehr erfolgreich und überzeugt die Jury jede Woche aufs Neue mit ihrer Professionalität und ihrem femininen Look. Außerdem hat sie den Job für Heidis Unterwäsche-Linie ergattert. Den hätte natürlich jede der Kandidatinnen gern bekommen. Da ist es klar, dass ein gewisser Neid programmiert ist", erklärte der Designer gegenüber der Bild.

Elena Carrière
Matthias Nareyek/WireImage
Elena Carrière

Die Kandidatinnen der Model-Show machen es sich bei Elena besonders leicht: Sie schieben ihren Erfolg nicht auf ihr unbestritten vorhandenes Talent, sondern ihren berühmten Vater Mathieu Carrière (65). Doch am Ende setzt sich nur durch, wer Talent und Durchhaltevermögen hat.

Dass das Model-Dasein nicht immer einfach ist, weiß auch Heidi Klum (42). Vielleicht zieht sie sich deshalb zum Kuscheln in die Tierwelt zurück? Seht euch das supersüße Video hier an: