Als Stefan Raab (49) seine TV-Rente verkündete, war die Empörung groß. Wer sollte die großen Fußstapfen füllen, die das Unterhaltungsgenie hinterlassen hatte? Dauerpraktikant Elton (45) sprang in die Bresche und wurde der neue Gastgeber für Formate wie Schlag den Star oder das "Pokertunier". Dass Raab nicht länger das Aushängeschild von ProSieben ist, haben die meisten mittlerweile akzeptiert. Und dennoch werden jetzt die Rufe lauter, Raab solle sich aus seiner Rente zurückmelden. Nach dem ESC-Desaster sehen viele in ihm die einzige Möglichkeit, die miese deutsche ESC-Bilanz wieder aufzupolieren.

Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut
Sean Gallup/Getty Images
Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut

Erst zwei Mal in der Geschichte des europäischen Musikwettbewerbs konnte Deutschland einen Sieg einfahren. Zuletzt holte Lena Meyer-Landrut (24) den Contest wieder nach Hause. Ihr Entdecker und Mentor war bekanntlich Raab. Der Triumphzug von "Satellite" ist jedoch nur der Höhepunkt von Stefans persönlicher ESC-Erfolgs-Story. 1998 schickte er Guildo Horn (53) mit dem Song "Guildo hat euch lieb" ins Rennen, trat zwei Jahre später selbst mit "Wadde hadde dudde da" auf und castete sowohl Max Mutzke (34) als auch Roman Lob (25) als Teilnehmer. Jedes Mal landete Deutschland auf einem respektablen Platz im vorderen Drittel. Die Eurovision-Fans fordern jetzt: Raab muss zurückkehren!

Stefan Raab und Max Mutzke
Kurt Vinion/Getty Images
Stefan Raab und Max Mutzke

Die Zahlen im Promiflash-Voting sprechen eine deutliche Sprache. 91 Prozent sind der Meinung, Raab könne die deutsche Bilanz retten. Lediglich neun Prozent glauben, dass selbst der erfahrene Entertainer nicht mehr helfen könne und ruhig weiterhin seine Rente genießen solle.

Stefan Raab
Juergen Schwarz/Getty Images
Stefan Raab

Wie die Promis Raabs Abschied aus der TV-Welt aufgenommen haben, seht ihr in diesem Video.