Als die Besetzung für das Sequel von "Snow White and the Huntsman" bekannt gegeben wurde, staunte man nicht schlecht über die Tatsache, dass ausgerechnet Kristen Stewart (26) nicht dabei ist. Sie spielte im ersten Teil schließlich die Hauptrolle. Der Grund dafür lag für viele schnell auf der Hand: Weil sie damals eine Affäre mit Regisseur Rupert Sanders (45) hatte, wurde sie kurzerhand gefeuert - und das obwohl er an der Fortsetzung gar nicht mehr beteiligt war. Jetzt wehrt sich die Schauspielerin gegen diese Behauptung!

Kristen Stewart
Getty Images
Kristen Stewart

"Es gab keine Situation, in der ich aus einem Film gekickt wurde, weil ich mich in Schwierigkeiten gebracht hatte", verrät Kristen im Interview mit Variety. Vielmehr soll es an dem Skript gelegen haben, dass nicht ganz ihren Vorstellungen entsprach: "Ich hab einige Drehbücher gelesen und keines von ihnen war gut", erzählt die 26-Jährige weiter.

Rupert Sanders
WENN
Rupert Sanders

2012 wurde bekannt, dass der Twilight-Star während der Beziehung mit Robert Pattinson (30) ein kurzes Techtelmechtel mit - zu dem Zeitpunkt verheirateten - Sanders hatte. Infolgedessen scheiterte Kristens Beziehung und seine Ehe.

Kristen Stewart
T.Jackson/INFphoto.com
Kristen Stewart